NiNa.Az
Burgermeister Oberhaupt der Verwaltung einer Gemeinde Verbandsgemeinde oder Stadt Sprache Beobachten Bearbeiten Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig Weitere Bedeutungen sind unter Burgermeister Begriffsklarung aufgefuhrt Inhaltsverzeichnis 1 Deutschland 1 1 Geschichte 1 2 Aufgaben 1 3 Lander 1 3 1 Baden Wurttemberg 1 3 2 Bayern 1 3 3 Brandenburg 1 3 4 Hessen 1 3 5 Mecklenburg Vorpommern 1 3 6 Niedersachsen 1 3 7 Nordrhein Westfalen 1 3 8 Rheinland Pfalz 1 3 9 Saarland 1 3 10 Sachsen 1 3 11 Sachsen Anhalt 1 3 12 Schleswig Holstein 1 3 13 Thuringen 1 3 14 Stadtstaaten 1 3 14 1 Berlin 1 3 14 2 Bremen 1 3 14 3 Hamburg 2 Osterreich 3 Schweiz 4 Liechtenstein 5 Italien 5 1 Sudtirol 6 Niederlande 7 Rumanien 8 San Marino 9 Ungarn 10 Englischer Sprachraum 10 1 Vereinigtes Konigreich 10 2 Vereinigte Staaten 11 Literatur 12 Weblinks 13 Einzelnachweise Ein Burgermeister in der Schweiz meist Stadt oder Gemeindeprasident leitet die Verwaltung einer Kommune und vertritt diese auch rechtlich nach aussen Er wird je nach Staat direkt von den Burgern bzw Einwohnern oder indirekt vom betreffenden Stadt oder Gemeinderat gewahlt Deutschland BearbeitenIn grosseren Stadten Deutschlands gibt es mehrere Burgermeister z B Bauburgermeister 1 Sozialburgermeister 2 die einem Oberburgermeister beigeordnet und meist fur spezielle Aufgabengebiete verantwortlich sind In den meisten grosseren vor allem in kreisfreien Stadten gibt es in Deutschland einen Oberburgermeister sowie einen oder mehrere Beigeordnete die gelegentlich die Amtsbezeichnung Burgermeister haben Man unterscheidet ublicherweise bei dem Begriff Burgermeister bzw Oberburgermeister zwischen dem Amtsinhaber als Person dem sogenannten Organwalter und dem Burgermeister als Organ im Sinne einer rechtlich geschaffenen Einrichtung eines Verwaltungstragers Als Organ ist der Burgermeister bzw Oberburgermeister institutionell Behorde der Gemeinde 3 In seiner Funktion als Behorde nimmt der Burgermeister Aufgaben der offentlichen Verwaltung wahr und ist insoweit Teil der Exekutive vgl u a 1 Abs 4 VwVfG Der Begriff Erster Burgermeister wird in Hamburg fur den Regierungschef benutzt und in grossen Kreisstadten und kreisfreien Stadten in Baden Wurttemberg fur den Stellvertreter des Oberburgermeisters Besonderheiten wie in den Stadtstaaten und Hansestadten siehe jeweilige Lander weiter unten Siehe auch Kommunalwahlrecht Deutschland und Frauenanteile in Verwaltungsspitzen 2008 2017 Geschichte Bearbeiten Seit dem 13 Jahrhundert standen Burgermeister an der Spitze des Stadtrats des Organs der Burgerschaft zur Selbstverwaltung Im Mittelalter war neben der mittelhochdeutschen Amtsbezeichnung burge r meister das noch altere lateinische magister civium in allgemeinem Gebrauch Meist waren zwei Burgermeister vorhanden oft aber auch mehrere Einer hatte den Vorsitz im Stadtrat und alle vollzogen ursprunglich nur dessen Beschlusse Allmahlich wuchs ihnen die Aufgabe der gesamten Selbstverwaltung zu Sie erhielten die Polizeigewalt und oft auch die Gerichtsbarkeit in Bagatellsachen vgl Bezeichnung Marktrichter in der ungarischen Verwaltung in der k u k Monarchie Die ursprungliche Unterordnung unter einen herrschaftlichen Vogt oder Schultheiss wich in der Regel bald einem Nebeneinander Die Burgermeister wurden aus dem Kreis der Patrizier oder aus den Zunften vom Stadtherrn ernannt oder vom Stadtrat gewahlt Im 17 und 18 Jahrhundert wurde die Wahl nach und nach zur Formsache Die Burgermeister waren nunmehr vom Stadtherrn ernannte Beamte die Reichsstadte bildeten jedoch eine Ausnahme Im Laufe des 19 Jahrhunderts wurden die Burgermeister als Gemeindevorsteher wieder gewahlt Auch die Dorfgemeinde hatte Verwaltungsfunktionen und ubte die niedere Gerichtsbarkeit aus Die Burgermeister auch Dorfmeister Bauermeister waren in den meisten Fallen zunachst Gemeindeschreiber und rechner und dem Schultheiss oder dem Heimberger untergeordnet Im Verlauf der fruhen Neuzeit setzte sich der Burgermeister in vielen Gemeinden als der wichtigste Amtstrager durch Im Zug dieser Entwicklung erlosch das Schultheiss oder Heimbergeramt meist vollkommen Aufgaben Bearbeiten Der hauptamtliche Burgermeister hat entsprechend der jeweiligen Gemeindeordnung unterschiedliche Aufgaben Er ist der Vorsitzende des Stadtrats und der Leiter der Stadtverwaltung in Schleswig Holstein nur der Stadtverwaltung in Niedersachsen kann er auch Ratsvorsitzender sein in aller Regel wird hierfur ein Ratsmitglied gewahlt Er ist fur die Vorbereitung und Umsetzung der Beschlusse verantwortlich Er ist der gesetzliche Vertreter der Gemeinde Er ist der Dienstvorgesetzte der Mitarbeiter der Gemeinde Er ist fur die sachgerechte Erledigung der Weisungsaufgaben verantwortlich Lander Bearbeiten Die Burgermeister sind je nach Bundesland nach Grosse der Gebietskorperschaft und ggf nach Funktion z B Zweiter Burgermeister ehrenamtlicher Burgermeister in Deutschland in unterschiedlichen Besoldungsgruppen die Rechtsgrundlagen sind verschieden benannt in Nordrhein Westfalen Eingruppierungsverordnung Der Oberburgermeister von Munchen ist in Besoldungsgruppe B 11 der Besoldungsordnung B eingruppiert Siehe auch Liste der deutschen Oberburgermeister Baden Wurttemberg Bearbeiten Hauptartikel Burgermeister Baden Wurttemberg Der Burgermeister in Baden Wurttemberg ist qua Amt Vorsitzender des Gemeinderates und Leiter der Gemeindeverwaltung Er vertritt die Gemeinde nach aussen Die Amtszeit betragt acht Jahre Das baden wurttembergische Kommunalrecht folgt dem Modell der Suddeutschen Ratsverfassung Bayern Bearbeiten In Bayern wird der Erste Burgermeister amtliche Bezeichnung Erster Burgermeister oder Erste Burgermeisterin 4 und seit 1908 auch der Oberburgermeister amtliche Bezeichnung Oberburgermeister oder Oberburgermeisterin von den Burgern einer Gemeinde direkt gewahlt 5 Die Amtszeit betragt sechs Jahre Zur Wahl ist eine absolute Mehrheit der gultigen Stimmen notwendig Wird diese im ersten Wahlgang von keinem der Kandidaten erreicht findet eine Stichwahl zwischen den beiden Bewerbern mit den meisten Stimmen statt Die Rechtsgrundlage hierfur ist das Bayerische Gemeinde und Landkreiswahlgesetz GLKrWG Der Erste Burgermeister vertritt die Gemeinde nach aussen fuhrt den Vorsitz im Gemeinde Marktgemeinde bzw Stadtrat und vollzieht seine Beschlusse Er hat im Gemeinde Stadtrat volles Stimmrecht In kreisfreien Gemeinden und in Grossen Kreisstadten fuhrt er die Bezeichnung Oberburgermeister In diesen Gemeinden und in kreisangehorigen Gemeinden mit mehr als 5 000 Einwohnern ist er in der Regel Beamter auf Zeit berufsmassiger Burgermeister In kreisangehorigen Gemeinden die mehr als 5 000 hochstens aber 10 000 Einwohner haben ist der Erste Burgermeister Ehrenbeamter ehrenamtlicher Burgermeister wenn das der Gemeinderat spatestens am 90 Tag vor einer Burgermeisterwahl durch Satzung bestimmt In Gemeinden bis zu 5 000 Einwohnern ist der Erste Burgermeister Ehrenbeamter wenn nicht der Gemeinderat spatestens am 90 Tag vor einer Burgermeisterwahl durch Satzung bestimmt dass der Erste Burgermeister Beamter auf Zeit sein soll Art 34 BayGO Der Zweite Burgermeister und eventuell auch ein Dritter Burgermeister ehrenamtlich oder berufsmassig wird vom Stadtrat oder vom Gemeinderat aus seinen Mitgliedern gewahlt Die Bezeichnung in der Bayerischen Gemeindeordnung ist ein oder zwei weitere Burgermeister Artikel 35 Ihre Amtsbezeichnung die auch ausserhalb des Amtes verwendet werden darf lautet Burgermeister oder Burgermeisterin Die gesetzlichen Grundlagen fur die Rechtsstellung der Burgermeister befinden sich in der Bayerischen Gemeindeordnung BayGO und in dem bayerischen Gesetz uber kommunale Wahlbeamte KWBG Brandenburg Bearbeiten In Brandenburg wird der Burgermeister seit 1993 direkt gewahlt In den kreisfreien Stadten Brandenburg an der Havel Cottbus Frankfurt Oder und Potsdam tragt er die Bezeichnung Oberburgermeister In amtsangehorigen Gemeinden ist der Burgermeister ehrenamtlich tatig in amtsfreien Gemeinden ist er hauptamtlicher Beamter auf Zeit Der ehrenamtliche Burgermeister wird zugleich mit der Gemeindevertretung auf funf Jahre gewahlt Der hauptamtliche Burgermeister oder Oberburgermeister wird als hauptamtlicher Beamter auf Zeit auf die Dauer von acht Jahren gewahlt Zur Wahl ist eine absolute Mehrheit der gultigen Stimmen notwendig Erzielt keiner der Kandidaten diese im ersten Wahlgang kommt es zu einer Stichwahl der beiden Bewerber mit den meisten Stimmen Diese Mehrheit muss jeweils mindestens 15 der wahlberechtigten Personen umfassen Erhalt kein Bewerber diese Mehrheit so wahlt in diesem Fall die Vertretung den Burgermeister oder Oberburgermeister In den Ortsteilen von Stadten und Gemeinden wird der Ortsvorsteher vormals Ortsburgermeister durch den Ortsbeirat aus dessen Mitte heraus gewahlt Hessen Bearbeiten Hauptartikel Burgermeister Hessen In Hessen sind die Kommunen nach der sogenannten Magistratsverfassung organisiert die dem Burgermeister auch nach der Einfuhrung der Direktwahl im Jahr 1992 eine relativ schwache Stellung gegenuber der Gemeindevertretung gibt Rechtsgrundlage ist die Hessische Gemeindeordnung HGO Mecklenburg Vorpommern Bearbeiten In Mecklenburg Vorpommern wird der Burgermeister seit 1999 direkt gewahlt In grosseren Stadten gibt es einen Oberburgermeister Die Amtszeit betragt nach dem Kommunalwahlrecht in hauptamtlich verwalteten Gemeinden mindestens sieben und hochstens neun Jahre Naheres regelt die Hauptsatzung Die Wahl findet unabhangig von der Wahl des Gemeinderats statt In ehrenamtlich verwalteten Gemeinden ist die Amtszeit des Burgermeisters an die Wahlperiode der Gemeindevertretung gebunden sie dauert also funf Jahre Der direkt gewahlte Burgermeister kann nur durch Burgerentscheid abberufen werden Niedersachsen Bearbeiten Burgermeisterin der Stadt Pattensen In Niedersachsen ist der Burgermeister bzw Samtgemeindeburgermeister stets hauptamtlich tatig In kreisfreien Stadten grossen selbstandigen Stadten und den Stadten Hannover und Gottingen tragt er die Bezeichnung Oberburgermeister Der Burgermeister wird in reprasentativen Angelegenheiten durch sogenannte ehrenamtliche Burgermeister unterstutzt Die Bezeichnung Beigeordneter ist fur sie nicht gebrauchlich Als Beigeordnete bezeichnet man die Mitglieder des Verwaltungsausschusses wobei die ehrenamtlichen Burgermeister aus deren Reihen durch den Rat gewahlt werden Der hauptamtliche Burgermeister wird in Niedersachsen unmittelbar durch die Einwohner der Gemeinde Stadt gewahlt Er ist nicht kraft seines Amtes Vorsitzender des Rates und kann seit Inkrafttreten des Niedersachsischen Kommunalverfassungsgesetzes am 1 November 2011 nach 61 NKomVG auch nicht mehr dazu gewahlt werden Seine Amtszeit betragt 8 Jahre sie ist damit 3 Jahre langer als die der Mitglieder des Rates Entsprechend mussen Wahlen zum Rat und fur das Amt des Burgermeisters nicht gleichzeitig erfolgen Seit 2016 wird die Amtszeit der Burgermeister schrittweise auf 5 Jahre reduziert und die Wahltermine synchronisiert so dass die Burgermeisterwahlen spatestens ab 2021 zusammen mit den Kommunalwahlen stattfinden 6 7 In Niedersachsen war auch der bis dato dienstalteste Burgermeister Deutschlands Heinrich Meyer Hudig von 1946 bis 2001 in der Ortschaft Ehestorf Gemeinde Rosengarten tatig 8 Nordrhein Westfalen Bearbeiten In Nordrhein Westfalen wird der Burgermeister bzw in kreisfreien Stadten der Oberburgermeister von den Burgern in allgemeiner unmittelbarer freier gleicher und geheimer Wahl gewahlt Der Gemeinderat wahlt bis zu drei ehrenamtliche Stellvertreter die die Bezeichnung Burgermeister Burgermeisterin fuhren Der Burgermeister kann von den Burgern der Gemeinde vor Ablauf seiner Amtszeit abgewahlt werden Der Burgermeister leitet die Verwaltung und ist kommunaler Wahlbeamter auf Zeit Sind Beigeordnete bestellt bilden sie zusammen mit dem Burgermeister und Kammerer den Verwaltungsvorstand Der Burgermeister fuhrt den Vorsitz Die Gemeindeverwaltung ist mit allen offentlichen Aufgaben der Stadt betraut und wird vom Oberburgermeister geleitet 9 Bis 1994 bestand eine Aufteilung in den Chef der Verwaltung und Vertreter der Kommune in allen Rechts und Verwaltungsangelegenheiten Oberstadt Stadt bzw Gemeindedirektor und den ehrenamtlich tatigen Burgermeister als Vorsitzenden des Rates Dieses System war nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 von der britischen Besatzungsmacht eingefuhrt worden Es wurde auch als kommunale Doppelspitze bezeichnet Nach Abschaffung der Doppelspitze wurden die Burgermeister zunachst vom Rat gewahlt Seit der Kommunalwahl 1999 erfolgte die Direktwahl der hauptamtlichen Burgermeister in Stadten und Gemeinden durch die Burger fur eine Amtszeit von funf Jahren Die Amtszeit wurde in dem Jahr 2007 mit dem Gesetz zur Starkung der kommunalen Selbstverwaltung auf sechs Jahre verlangert um die Wahl der Burgermeister von der Wahl der Rate zu entkoppeln 10 Durch das Gesetz zur Starkung der kommunalen Demokratie vom 9 April 2013 ist die Amtszeit wieder auf funf Jahre verkurzt Ab 2020 sind die Burgermeisterwahlen mit den Wahlen der Stadt und Gemeinderate verbunden 11 Rheinland Pfalz Bearbeiten Die Gemeinden in Rheinland Pfalz werden soweit ihnen nicht die Stadtrechte verliehen sind und sie einer Verbandsgemeinde angehoren Ortsgemeinde genannt Der Vorsteher einer Ortsgemeinde wird als Ortsburgermeister bezeichnet welcher ehrenamtlich tatig ist Ist die Gemeinde eine Stadt so fuhrt der Vorsteher die Amtsbezeichnung Stadtburgermeister Einer Verbandsgemeinde gehoren mehrere Ortsgemeinden oder Stadte an der Leiter der Verbandsgemeindeverwaltung fuhrt die Amtsbezeichnung Burgermeister und ist hauptamtlich tatig Verbandsfreie aber kreisangehorige Gemeinden sind in der Regel Stadte Der Vorsteher einer solchen Gemeinde oder Stadt heisst unabhangig vom Typus der Gemeinde Burgermeister nicht etwa Stadtburgermeister und ist ebenfalls hauptamtlich tatig Der Burgermeister einer kreisfreien Stadt oder einer grossen kreisangehorigen Stadt wird als Oberburgermeister tituliert die ihm zugeordneten Beigeordneten tragen die Amtsbezeichnung Burgermeister Die Amtszeit der hauptamtlichen Burgermeister dauert acht Jahre die der ehrenamtlichen Burgermeister entspricht der Wahlzeit des Gemeinderats zurzeit funf Jahre Siehe auch Verbandsgemeinde Rheinland Pfalz Saarland Bearbeiten Im Saarland ist die Wahl des Burgermeisters im Kommunalselbstverwaltungsgesetz 54 ff KSVG geregelt 12 Er wird direkt von den Wahlberechtigten fur die Dauer von zehn Jahren 31 Abs 2 KSVG gewahlt Wer von den Bewerbern fur das Burgermeisteramt im ersten Wahlgang mehr als die Halfte der abgegebenen und gultigen Stimmen erhalt ist Burgermeister der Gemeinde Sofern keiner der Kandidaten die erforderliche Mehrheit auf sich vereinigen kann treten die beiden Kandidaten die im ersten Wahlgang die meisten Stimmen auf sich vereinigen konnten im entscheidenden zweiten Wahlgang gegeneinander an 56 i V m 46 KSVG Muster des Stimmzettels zur Abwahl 2010 Die Abwahl des Burgermeisters muss vom Gemeinderat eingeleitet werden Hierzu ist eine erste Abstimmung notwendig in der ein entsprechender Antrag von mindestens der Halfte der Mitglieder unterstutzt wird 58 KSVG Sofern mehrheitlich fur den Antrag votiert wurde kann fruhestens nach zwei Wochen ein Beschluss uber den Antrag gefasst werden Hier ist eine Zweidrittelmehrheit bei namentlicher Abstimmung notwendig Nach erfolgreicher Beschlussfassung des Gemeinderats bedarf es einer Abwahl durch die Wahlberechtigten Um den Burgermeister aus dem Amt zu entfernen bedarf es einer einfachen Mehrheit am Wahltag wobei mindestens 30 der Wahlberechtigten fur eine Abwahl votieren mussen Die Abwahl eines Burgermeisters vor Ende der Amtszeit wurde im Saarland erst einmal erfolgreich durchgefuhrt Wolfgang Stengel Burgermeister der Gemeinde Schiffweiler wurde am 29 Marz 2010 durch die Bekanntgabe des Wahlergebnisses offiziell als Burgermeister abgewahlt 13 14 Sachsen Bearbeiten In Sachsen wird seit 1994 der Burgermeister alle sieben Jahre direkt gewahlt In Kreisfreien Stadten und Grossen Kreisstadten fuhrt der Burgermeister die Bezeichnung Oberburgermeister In Gemeinden mit mehr als 5000 Einwohnern ist der Burgermeister hauptamtlicher Beamter auf Zeit In kleineren Gemeinden ist der Burgermeister ehrenamtlich tatig in Stadten und Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern sofern diese weder einem Verwaltungsverband oder einer Verwaltungsgemeinschaft angehoren kann aber in der Hauptsatzung festgelegt werden dass der Burgermeister hauptamtlich tatig ist Hauptamtliche Burgermeister durfen nur gewahlt werden wenn sie das 65 Lebensjahr noch nicht vollendet haben Unabhangig von der Grosse der Gemeinde ist der Burgermeister hauptamtlicher Beamter auf Zeit wenn die Gemeinde erfullende Gemeinde einer Verwaltungsgemeinschaft ist Grossere Kommunen konnen Kreisfreie Stadte mussen einen oder mehrere Beigeordnete als Stellvertreter des Burgermeisters haben Die Beigeordneten werden vom Gemeinderat fur eine Dauer von sieben Jahren gewahlt sie sind Wahlbeamte auf Zeit In kleineren Kommunen werden meist zwei stellvertretende Burgermeister vom Gemeinderat gewahlt die ehrenamtlich arbeiten Sachsen Anhalt Bearbeiten In Sachsen Anhalt wird der Burgermeister seit 1994 direkt gewahlt Siehe auch Verbandsgemeinde Sachsen Anhalt Schleswig Holstein Bearbeiten In Schleswig Holstein werden die hauptamtlichen Burgermeister direkt vom Volk fur eine Amtszeit von sechs bis acht Jahren gewahlt die genaue Amtszeit legt die Hauptordnung der Gemeinde fest Ehrenamtliche Burgermeister die es in der Regel in amtsangehorigen Gemeinden gibt werden durch die Gemeindevertretung gewahlt In Lubeck wird der Burgermeister aus historischen Grunden so bezeichnet und ist von seinem Rang einem Oberburgermeister vergleichbar den es in anderen schleswig holsteinischen Stadten vergleichbarer und kleinerer Grosse gibt Thuringen Bearbeiten In Thuringen wird der Burgermeister seit 1994 direkt fur eine regelmassige Amtszeit von sechs Jahren gewahlt In kreisfreien und Grossen kreisangehorigen Stadten fuhrt er die Amtsbezeichnung Oberburgermeister Stadtstaaten Bearbeiten In den Stadtstaaten haben die Burgermeister die Funktion die einem Ministerprasidenten in den anderen Landern vergleichbar ist Sie sind Landes und Stadtoberhaupt zugleich Auch ihre Stellvertreter tragen den Titel Burgermeister Wahrend in den Freien Hansestadten Bremen und Hamburg traditionell der Titel Burgermeister statt Oberburgermeister fur das Staatsoberhaupt verwendet wird entstand der Begriff Regierender Burgermeister zunachst fur das Landesoberhaupt von West Berlin nachdem 1948 ein Oberburgermeister fur Ost Berlin eingesetzt worden war 1991 erfolgte die Wahl eines Regierenden Burgermeisters dann fur Gesamt Berlin Berlin Bearbeiten Hauptartikel Regierender Burgermeister von Berlin In Berlin ist der Regierende Burgermeister Landes und Stadtoberhaupt zugleich Er wird vom Abgeordnetenhaus von Berlin gewahlt Er bildet mit den von ihm ernannten Senatoren Ministern denen je eine Senatsverwaltung Ministerium untersteht den Senat von Berlin Unter dem Titel Burgermeister ernennt er zwei Senatoren zu seinen Stellvertretern Die Verwaltungsvorsteher eines Bezirksamtes in einem der zwolf Bezirke Berlins tragt die Bezeichnung Bezirksburgermeister Bremen Bearbeiten Hauptartikel Bremer Burgermeister In der Freien Hansestadt Bremen ist der Burgermeister und Prasident des Senats Landesoberhaupt und zugleich Oberhaupt der Stadt Bremen nicht jedoch Bremerhavens Der Prasident des Senats wird vom Landesparlament der Bremischen Burgerschaft gewahlt die anschliessend den weiteren Senat der Freien Hansestadt Bremen als Landesregierung wahlt Der Prasident des Senats und ein weiterer vom Senat aus den eigenen Reihen zu wahlender Senator als sein Stellvertreter sind Burgermeister beide werden aus Tradition so offiziell bezeichnet Beide Burgermeister sind zugleich auch Senatoren Minister Ihnen unterstehen wie den ubrigen Senatoren verschiedene senatorische Behorden Ministerium In der Seestadt Bremerhaven wird der Magistrat Stadtrat bestehend aus dem Oberburgermeister dem Burgermeister Stellvertreter und den Magistratsmitgliedern auf der Grundlage einer kommunalen Verfassung von der Stadtverordnetenversammlung gewahlt Hamburg Bearbeiten Hauptartikel Erster Burgermeister Hamburg In der Freien und Hansestadt Hamburg ist der Erste Burgermeister Landes und Stadtoberhaupt zugleich Er wird vom Landesparlament der Hamburgischen Burgerschaft gewahlt Er ernennt seinen Stellvertreter den Zweiten Burgermeister und die ubrigen Senatoren Minister die von der Burgerschaft zu bestatigen sind Diese bilden die Landesregierung den Senat der Freien und Hansestadt Hamburg Der Erste Burgermeister ist Prasident des Senats Der Zweite Burgermeister ist zugleich Senator Wie den ubrigen Senatoren untersteht ihm eine Senatsbehorde Ministerium Die Bezirksamtsleiter als Verwaltungsleiter eines der sieben Bezirksamter der Bezirke in Hamburg werden umgangssprachlich gelegentlich als Bezirksburgermeister tituliert Insbesondere in den ehemaligen selbstandigen Stadten die nach Eingemeindung zu Hamburg 1938 ihre eigenen Burgermeister verloren ist dies manchmal der Fall Regelungen zu den Burgermeisterwahlen Anm 1 in den Landern Anm 2 Land Art des Amtes Amtsdauer Nominierung durch Wahlverfahren 1 Wahlgang Wahlverfahren 2 Wahlgang Abwahl Altersgrenzen StellungBaden Wurttemberg ehrenamtlich in der Regel weniger als 2000 Einwohner 8 Jahre Einzelbewerbung absolute Mehrheitswahl relative Mehrheitswahl neuer Wahlgang keine Kandidateneinschrankung nein 25 68 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatshauptamtlichBayern ehrenamtlich in der Regel weniger als 5000 Einwohner 6 Jahre Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang nein 18 67 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatshauptamtlichBerlin Regierender Burgermeister in der Regel 5 Jahre Fraktionen des Abgeordnetenhauses durch das Abgeordnetenhaus absolute Mehrheitswahl durch das Abgeordnetenhaus absolute Mehrheitswahl ja konstruktives Misstrauensvotum absolute Mehrheitswahl mindestens 18 Jahre RegierungschefBrandenburg ehrenamtlich amtsangehorige Gemeinden Anm 3 5 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl und Zustimmungsquorum von 15 der Wahlberechtigten absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang und Zustimmungsquorum von 15 der Wahlberechtigten bei Nichterfullung Wahl durch Gemeindevertretung ja durch Gemeindevertretung 2 3 Mehrheit oder Burger gestaffeltes Quorum 25 15 einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 25 der Wahlberechtigten mindestens 18 Jahre Vorsitzender der Vertretunghauptamtlich 8 Jahre 25 62 Jahre Leiter der Verwaltung und Mitglied der GemeindevertretungBremen Burgermeister Prasident des Senats Bremen in der Regel 4 Jahre Fraktionen der Burgerschaft durch die Burgerschaft absolute Mehrheitswahl durch die Burgerschaft absolute Mehrheitswahl ja konstruktives Misstrauensvotum absolute Mehrheitswahl mindestens 18 Jahre RegierungschefOberburgermeister Bremerhaven 6 Jahre Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung durch die Stadtverordnetenversammlung absolute Mehrheitswahl durch die Stadtverordnetenversammlung absolute Mehrheitswahl Ja destruktives Misstrauensvotum 2 3 Mehrheit mindestens 18 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des MagistratsHessen hauptamtlich 6 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang ja durch Gemeindevertretung 2 3 Mehrheit einzuleiten bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 30 der Wahlberechtigten mindestens 18 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeindevorstandsHamburg Erster Burgermeister Prasident des Senats in der Regel 5 Jahre Fraktionen der Burgerschaft durch die Burgerschaft absolute Mehrheitswahl durch die Burgerschaft absolute Mehrheitswahl ja konstruktives Misstrauensvotum absolute Mehrheitswahl mindestens 18 Jahre RegierungschefMecklenburg Vorpommern ehrenamtlich amtsangehorige Gemeinden 5 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang ja durch Gemeindevertretung 2 3 Mehrheit einzuleiten Bei Abstimmung 2 3 Mehrheit und Zustimmungsquorum 1 3 der Wahlberechtigten mindestens 18 Jahre Vorsitzender der Gemeindevertretunghauptamtlich 7 9 Jahre Hauptsatzung 18 60 64 bei Wiederwahl Leiter der VerwaltungNiedersachsen ehrenamtlich Mitgliedsgemeinden von Samtgemeinden 5 Jahre Ratsmitglieder durch Rat absolute Mehrheitswahl durch Rat absolute Mehrheitswahl ja durch den Rat mit 2 3 Mehrheit mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Rateshauptamtlich Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang Ja durch Gemeinderat 3 4 Mehrheit einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 25 der Wahlberechtigten 23 67 Jahre Leiter der Verwaltung und Mitglied des GemeinderatsNordrhein Westfalen hauptamtlich 5 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang ja durch Rat 2 3 Mehrheit oder Burger Quorum gestaffelt 20 15 einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 25 der Wahlberechtigten mindestens 23 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des RatesRheinland Pfalz ehrenamtlich verbandsangehorige Gemeinden 5 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang nein mindestens 23 Jahre Vorsitzender des Gemeinderatshauptamtlich 8 Jahre Ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 30 der Wahlberechtigten 23 65 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatesSaarland hauptamtlich 10 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 30 der Wahlberechtigten 25 65 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des Gemeinderats ohne Stimmrecht Sachsen ehrenamtlich in der Regel weniger als 5000 Einwohner 7 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl relative Mehrheitswahl neuer Wahlgang nur Kandidaten aus dem ersten Wahlgang ja durch Gemeinderat 3 4 Mehrheit oder Burger Quorum 1 3 kann in Stadten mit mehr als 100 000 Einwohnern bis auf 1 5 gesenkt werden einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 50 der Wahlberechtigten 18 65 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatshauptamtlichSachsen Anhalt ehrenamtlich Mitgliedsgemeinden von Verwaltungsgemeinschaften und von Verbandsgemeinden 7 Jahre Einzelbewerbung absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 30 der Wahlberechtigten mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeinderatshauptamtlich 21 65 Jahre Leiter der Verwaltung und Mitglied des GemeinderatsSchleswig Holstein ehrenamtlich in der Regel amtsangehorige Gemeinden und Mitgliedsgemeinden von Verwaltungsgemeinschaften 5 Jahre Einzelbewerbung durch Gemeinderat absolute Mehrheitswahl durch Gemeinderat absolute Mehrheitswahl nein mindestens 18 Jahre Vertreter der Gemeindehauptamtlich 6 8 Jahre Hauptsatzung Einzelbewerbung im Gemeinderat vertretene Parteien und Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit oder Burger Quorum 20 einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 20 der Wahlberechtigten 27 62 Jahre Leiter der VerwaltungThuringen ehrenamtlich weniger als 3000 Einwohner 6 Jahre Einzelbewerbung Parteien Wahlergruppen absolute Mehrheitswahl absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten Bei Abstimmung Mehrheit und Zustimmungsquorum 30 der Wahlberechtigten mindestens 21 Jahre Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des Gemeinderats Anm 4 hauptamtlich 21 65 Jahre Alle Bezeichnungen gelten analog fur Stadte und fur andere Gemeindearten sofern nichts anderes festgestellt wird In Anlehnung an Kost Wehling Kommunalpolitik in den deutschen Landern 2010 Ausnahme ist immer die Tragergemeinde der Verwaltung Abweichend davon kann uber die Hauptsatzung zu Beginn der Amtszeit des Gemeinderats bestimmt werden dass den Vorsitz ein vom Gemeinderat gewahltes Gemeinderatsmitglied fuhrt 23 1 ThurKO Osterreich Bearbeiten Hauptartikel Kommunalwahlrecht Osterreich Der Burgermeister wird in den meisten Bundeslandern direkt vom Volk gewahlt in Niederosterreich der Steiermark und Wien jedoch von den Mitgliedern des Gemeinderates In Wien ist der Burgermeister auch Landeshauptmann die Mitglieder des Gemeinderats sind zugleich Abgeordnete des Landtags Wenn der Burgermeister nicht direkt gewahlt wird stellt meistens die Mehrheitspartei den Burgermeister Dies ist aber von den jeweiligen Mehrheitsverhaltnissen im Gemeinderat abhangig Der Anteil von Burgermeisterinnen ist sehr gering 2021 sind es 9 Frauen 15 Der Burgermeister ist das geschaftsfuhrende Organ der Gemeinde und sorgt insbesondere fur die Ausfuhrung der Beschlusse des Gemeinderates Er besorgt die Angelegenheiten des ubertragenen Wirkungsbereichs der Gemeinde im Rahmen der Weisungen von Bund und Landern Die Gemeindebediensteten sind ihm unterstellt Er vertritt eine Gemeinde auch nach aussen In Krems und Waidhofen an der Ybbs dies sind jene Statutarstadte in denen die Landespolizeidirektion nicht Sicherheitsbehorde I Instanz ist ist der Burgermeister als Bezirksverwaltungsbehorde Sicherheitsbehorde I Instanz Der Burgermeister ist in allen Gemeinden Fundbehorde sowie Meldebehorde In Gemeinden die zum Wirkungsbereich einer Landespolizeidirektion gehoren ist der Burgermeister auch Passbehorde Uber die Ausfuhrung dieser Funktionen und durch die Nahe des Amtsinhabers zur Bevolkerung kommt es immer wieder zu Streitigkeiten die auch auf personlicher Ebene ausgetragen werden So zeigte eine vom Osterreichischen Gemeindebund durchgefuhrte Studie 2019 dass rund 60 der Teilnehmer starkerem Rechtfertigungsdruck ausgesetzt seien und uber ein Drittel Drohungen Beschimpfungen und Verleumdungen ausgesetzt war In einer anderen Umfrage des Magazins Kommunal gaben rund 42 der Befragten an dass sie Erfahrungen mit Einschuchterungsversuche Ubergriffen Drohbriefen und Hass E Mails bis hin zu tatlichen Angriffen hatten Beispielsweise werden angefuhrt ein Schussattentat 2003 Fohnsdorf strychninvergiftete Praline 2008 Spitz an der Donau Saureattentat 2008 Weisskirchen an der Traun Zusendung toter Tiere 2010 Ansfelden 2011 Eidenberg Morddrohungen und andere Angriffe 16 Die Bereitschaft das Amt eines Burgermeisters zu ubernehmen sinkt daher 17 In jeder Gemeinde gibt es als Vertretung einen zwei oder drei Vizeburgermeister je nach Wahlergebnis und Gemeindegrosse In manchen Bundeslandern ist vorgesehen dass fur einzelne Ortsteile grosserer Gemeinden Ortsvorsteher als Vertreter des Burgermeisters bestellt werden konnen In Wien werden in den 23 Wiener Gemeindebezirken als Bezirksvertretung bezeichnete Bezirksparlamente gewahlt die wiederum jeweils einen Bezirksvorsteher wahlen In Graz werden in den 17 Stadtbezirken als Bezirksrate bezeichnete Bezirksparlamente gewahlt die wiederum jeweils einen Bezirksvorsteher und dessen Stellvertreter wahlen Nachdem im August 2016 Christian Jachs der amtierende Burgermeister von Freistadt verstarb musste eine Direktwahl durch das Volk konkret am 4 Dezember 2016 angesetzt werden da seit der Wahl den Gemeinde und Burgermeisterwahlen in Oberosterreich im Herbst 2015 noch keine 3 4 der Legislaturperiode also 4 von 6 Jahren vergangen waren Neben der Bundesprasidentenwahl darf eigentlich keine weitere Wahl am selben Tag stattfinden Fur diesen Fall wurde vom Nationalrat eine Ausnahme beschlossen um den 4 Wahlgang fur den BP zugleich mit der Burgermeisterwahl in Freistadt am 4 Dezember 2016 durchfuhren zu konnen 18 Ende 2019 haben von den 2096 Gemeinden 177 Burgermeisterinnen 8 44 siehe Frauenanteile in den Bundeslandern ab 2015 19 Regelungen zu den Burgermeisterwahlen in den osterreichischen Bundeslandern Anm 1 Land Amtsdauer Nominierung durch Wahlverfahren 1 Wahlgang Wahlverfahren 2 Wahlgang Abwahl Altersgrenzen StellungBurgenland 5 Jahre Partei Wahlergruppe fG Anm 2 absolute Mehrheitswahl und Mandatsklausel Anm 3 in der Regel absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang abhangig von Mandatsklausel ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten bei Abstimmung absolute Mehrheit und Beteiligungsquorum 40 der Wahlberechtigten mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Anm 4 Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsKarnten 6 Jahre Partei Wahlergruppe fG in der Regel absolute Mehrheitswahl und Mandatsklausel damit auch zum Gemeinderat gewahlt in der Regel absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang abhangig von Mandatsklausel ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten bei Abstimmung absolute Mehrheit und Beteiligungsquorum 40 der Wahlberechtigten mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsNiederosterreich 5 Jahre Gemeinderate aus ihrer Mitte durch Gemeinderat absolute Mehrheitswahl durch Gemeinderat Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang absolute Mehrheitswahl ja destruktives Misstrauensvotum durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsOberosterreich 6 Jahre Partei Wahlergruppe fG in der Regel absolute Mehrheitswahl und Mandatsklausel damit auch zum Gemeinderat gewahlt in der Regel absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang abhangig von Mandatsklausel ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten bei Abstimmung absolute Mehrheit mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsSalzburg 5 Jahre Partei Wahlergruppe fG in der Regel absolute Mehrheitswahl und Mandatsklausel in der Regel absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang abhangig von Mandatsklausel ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten bei Abstimmung Mehrheit mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsSteiermark 5 Jahre in der Regel starkste Partei im Gemeinderat durch Gemeinderat absolute Mehrheitswahl durch Gemeinderat absolute Mehrheitswahl ja destruktives Misstrauensvotum durch Gemeinderat absolute Mehrheit bei Anwesenheit von mindestens 2 3 der Mitglieder mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsTirol 6 Jahre Partei Wahlergruppe fG in der Regel absolute Mehrheitswahl und Mandatsklausel in der Regel absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang abhangig von Mandatsklausel nein mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsVorarlberg 5 Jahre Partei Wahlergruppe fG in der Regel absolute Mehrheitswahl und Mandatsklausel in der Regel absolute Mehrheitswahl Stichwahl die beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen im ersten Wahlgang abhangig von Mandatsklausel ja durch Gemeinderat 2 3 Mehrheit einzuleiten bei Abstimmung absolute Mehrheit und Beteiligungsquorum 40 der Wahlberechtigten mindestens 18 Jahre Vorsitzender des Gemeindevorstands Leiter der Verwaltung und Vorsitzender des GemeinderatsWien in der Regel 5 Jahre im Gemeinderat vertretene Parteien durch Gemeinderat absolute Mehrheitswahl durch Gemeinderat relative Mehrheitswahl ja durch Gemeinderat absolute Mehrheit bei Anwesenheit von mindestens der Halfte der Gemeinderatsmitglieder mindestens 18 Jahre Landeshauptmann in Anlehnung an Kost Wehling Kommunalpolitik in den deutschen Landern 2010 fG Partei die auch fur die Gemeinderatswahl Kandidaten stellt der Burgermeisterkandidat ist Listenkopf Mandatsklausel zugehorige Partei muss mind 1 Mandat im Gemeinderat nach der Wahl stellen Alle Bezeichnungen gelten analog fur Statutarstadte Schweiz BearbeitenIn der Schweiz gibt es die Bezeichnung Burgermeister als Vorsteher einer politischen Gemeinde seit Mitte des 19 Jahrhunderts nicht mehr Die analoge Bezeichnung ist von der Funktion her als gewahltes Gemeindeoberhaupt meist Gemeindeprasident je nach Ort oder Kanton aber auch Stadtprasident Gemeindeammann Stadtammann Talammann Bezirkshauptmann etc in der Welschschweiz Syndic VD FR VS Maire GE BE JU oder President e NE in der italienischsprachigen Schweiz TI Sindaco oder GR Podesta Der Begriff kommt allerdings da und dort auf der Ebene der Burgergemeinden vor So lautet etwa die Amtsbezeichnung des Prasidenten der Bundner Burgergemeinde Arosa Burgermeister Dieser bildet zusammen mit den Burgerraten die Exekutive der Burgergemeinde 20 Liechtenstein BearbeitenIn Liechtenstein erfolgt die freie Wahl der Ortsvorsteher und der ubrigen Gemeindeorgane durch die Gemeindeversammlung Nur der Ortsvorsteher im Hauptort Vaduz darf gemass einem furstlichen Erlass aus dem 19 Jahrhundert die Bezeichnung Burgermeister tragen Italien BearbeitenSudtirol Bearbeiten Hauptartikel Liste der Burgermeister von Bozen Der Burgermeister wird in Sudtirol direkt gewahlt Das Wahlgesetz unterscheidet zwischen Gemeinden mit mehr und weniger als 15 000 Einwohnern In Ortschaften mit weniger als 15 000 Einwohnern sind prinzipiell alle Gemeinderatskandidaten auch Burgermeisterkandidaten sofern sie nicht ausdrucklich darauf verzichten Gewahlt ist der Kandidat mit den meisten Stimmen eine Stichwahl ist nicht vorgesehen In den grosseren Stadten wird ein dafur bestimmter Burgermeisterkandidat einer Liste oder Koalition gewahlt Erreicht keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit kommt es zu einer Stichwahl In Sudtirol wird der vorgesehene Stellvertreter des Burgermeisters Vizeburgermeister genannt und vom Burgermeister bestellt In Orten mit mehr als 13 000 Einwohnern und in Orten in denen dies von der Gemeindesatzung vorgesehen ist darf der Vizeburgermeister nicht derselben Sprachgruppe wie der Burgermeister angehoren Der Burgermeister ist der Chef der Gemeinderegierung die je nach Gemeindestatus als Stadtrat oder als Gemeindeausschuss bezeichnet wird Mitglieder dieses Gremiums sind die Referenten die in der Vergangenheit italianisierend den Titel Assessoren trugen Die Amtsentschadigung wird vom Regionalrat bestimmt und nach mehreren Parametern gewichtet Einwohnerzahl Zahl der Fraktionen usw Die Bezuge des Vizeburgermeisters und der Referenten sind schliesslich nach einem Prozent Schlussel an jene des Burgermeisters gebunden In der Provinzhauptstadt Bozen ist er in derselben Zeit auch Bezirksvorsitzender was einem osterreichischen Bezirkshauptmann entspricht Niederlande Bearbeiten Ernennung eines Burgermeisters Gemeinde Oude IJsselstreek 2016 Vorne rechts der Kommissar des Konigs Clemens Cornielje der den Amtseid vorliest links der neue Burgermeister Otwin van Dijk In den Niederlanden wird der Burgermeister nicht gewahlt sondern in den grossen Stadten nach teilweise parteipolitischem Proporz bestimmt in der Regel geht es jedoch vor allem um die politische Krafteverteilung vor Ort Der Burgermeister bildet zusammen mit den wethouders wortlich Gesetzhalter im Deutschen etwa Schoffen oder Beigeordnete die vom Gemeinderat gewahlt werden die Regierung der Gemeinde Man spricht vom college van burgemeester en wethouders abgekurzt b amp w Ausserdem ist der Burgermeister Vorsitzender des Gemeinderats Einer der wethouders wird als Stellvertreter des Burgermeisters zum loco burgemeester gewahlt Ebenso wie der Burgermeister durfen die wethouders nicht dem Gemeinderat angehoren obwohl letztere oft aus dessen Mitte kommen Es ist eine Diskussion daruber entstanden ob der Burgermeister in Zukunft gewahlt werden soll doch bislang kam es nur zu wenigen Referenden vor Ort zuletzt 2008 Die Regierung schlagt dabei zwei Kandidaten vor und die Einwohner des Ortes entscheiden per Volksabstimmung Allerdings gehoren die beiden Kandidaten normalerweise derselben Partei an 21 Vor allem die sozialliberale Partei Democraten 66 setzt sich fur die Direktwahl ein D66 Minister Thom de Graaf war 2005 mit seinem Gesetzentwurf zur Direktwahl sehr weit gekommen bis die Sozialdemokraten in der Ersten Kammer es doch noch zu Fall brachten De Graaf trat zuruck und wurde ubrigens 2007 zum Burgermeister von Nijmegen ernannt Einer Umfrage von 2004 zufolge wunschen sich zwei Drittel der Niederlander die Direktwahl ein Drittel ist dagegen Dafur ist die Mehrheit der Anhanger jeder einzelnen Partei Der damalige Gesetzentwurf von De Graaf wurde allerdings von nur 53 der Befragten begrusst 22 Niederlandische Gemeinderatsmitglieder hat eine Umfrage 2010 ergeben mochten vor allem die heutige Situation behalten 46 meinen dass der Burgermeister weiterhin von der Krone eingesetzt werden soll nach Ubereinkunft mit dem Gemeinderat 32 favorisieren eine formelle Wahl durch den Rat 5 wunschen dass die Mitglieder der Gemeinderegierung den Burgermeister unter sich wahlen so wie in der nationalen Regierung der Ministerprasident gewahlt wird Fur eine Wahl durch die Burger sind lediglich 16 der Gemeinderatsmitglieder 23 Typischerweise ist ein niederlandischer Burgermeister 24 ein Jurist oder Verwaltungsexperte der fur sechs Jahre eine Gemeinde leitet und danach eine andere je nachdem welche ihm angeboten wird Der 1944 in Rotterdam geborene Rechtsliberale Ivo Opstelten zum Beispiel begann seine Karriere in der Gemeindeverwaltung von Vlaardingen 1970 bis 1972 Von 1972 bis 1977 war er Burgermeister von Dalen dann bis 1980 von Doorn und bis 1987 von Delfzijl Nach einer Position im Innenministerium wurde er 1992 Burgermeister von Utrecht und kronte seine Burgermeisterkarriere mit der zweitgrossten Stadt des Landes Rotterdam 1999 bis 2008 Im karibischen Teil der Niederlande heisst die dem Burgermeister entsprechende Funktion gezaghebber die dem college van burgemeester en wethouders entsprechende Institution heisst bestuurscollege Rumanien BearbeitenIn Rumanien wird der Burgermeister rumanisch primar fur vier Jahre gewahlt und kann beliebig oft fur dieses Amt erneut kandidieren San Marino Bearbeiten Hauptartikel Capitano di Castello In San Marino wird der Burgermeister fur funf Jahre gewahlt und kann beliebig oft fur dieses Amt erneut kandidieren Ungarn BearbeitenDer Burgermeister ungarisch polgarmester ist der Vorsitzende der ortlichen Vertretungskorperschaft Er ist verantwortlich fur die erfolgreiche und gesetzmassige Tatigkeit der Selbstverwaltung Er ernennt die Mitarbeiter des Amtes leitet die Arbeit des Amtes und die Sitzungen der Gemeindevertretung sowie vertritt die Selbstverwaltung Der Burgermeister wird durch direkte Wahlen fur vier Jahre gewahlt Englischer Sprachraum BearbeitenIn der englischsprachigen Welt gibt es eine direkte Ubersetzung von Burgermeister als Burgomaster jedoch wird das heutige Amt in der Regel als Mayor ins Englische ubersetzt da es den heute ublichen Hauptvertreter der Burgerschaft dort bezeichnet Vereinigtes Konigreich Bearbeiten Mit derselben Wurzel wie Major war der englische Mayor ursprunglich der feudale Bezirksverwalter die Burgerschaft von London errang jedoch irgendwann das Recht den Mayor selbst zu wahlen Dieses Recht verbreitete sich und im heutigen Sprachgebrauch meint Mayor jeweils den Vorsitzenden des Gemeinderats chief magistrate In der Regel wird dieser indirekt vom Gemeinderat gewahlt Der Titel Mayor wird auch in Wales und Nordirland gebraucht aber nicht in Schottland wo der Titel Provost lautet Vereinigte Staaten Bearbeiten Der Titel Mayor ist auch die ubliche Bezeichnung in den USA dort wird jedoch haufig die Stadtvertretung geteilt bei der zweigleisigen Stadtvorsteherregierung council manager government gibt es die Amter des Ratsvorsitzenden und des Verwaltungsdirektors wobei die Stadtvertretung hauptsachlich in den Handen des letzteren Stadtvorstehers liegt der nicht dem Stadtrat angehort aber von diesem ernannt wird Die Bezeichnung Mayor bzw Burgermeister gilt hier dem Ratsvorsitzenden Literatur BearbeitenHenry Back Hubert Heinelt Annick Magnier Hrsg The European Mayor Political Leaders in the Changing Context of Local Democracy Springer VS Wiesbaden 2006 ISBN 978 3 531 14574 7 englisch Jorg Bogumil Hubert Heinelt Hrsg Burgermeister in Deutschland Politikwissenschaftliche Studien zu direkt gewahlten Burgermeistern Springer VS Wiesbaden 2005 ISBN 978 3 531 14541 9 Daniel Fuchs Die Abwahl von Burgermeistern ein bundesweiter Vergleich Herausgegeben von Sebastian Olthoff Kommunalwissenschaftliches Institut der Universitat Potsdam Juli 2007 ISBN 978 3 939469 91 9 PDF 342 kB 109 Seiten auf kobv de David H Gehne Burgermeister Fuhrungskraft zwischen Burgerschaft Rat und Verwaltung Boorberg Stuttgart 2012 ISBN 978 3 415 04875 1 Vinzenz Huzel Burgermeisterinnen und Burgermeister in Baden Wurttemberg Ein Amt im Umbruch Doktorarbeit TU Darmstadt 2019 Nomos Baden Baden 2019 ISBN 978 3 8487 6240 8 Leseprobe in der Google Buchsuche Timm Kern Warum werden Burgermeister abgewahlt Kohlhammer Stuttgart 2007 Helga Lukoschat Jana Belschner Frauen fuhren Kommunen Eine Untersuchung zu Burgermeisterinnen und Burgermeistern in Ost und West Europaische Akademie fur Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin EAF Berlin 2014 Downloadseite Michael Partmann Gerd Strohmeier Politische Verfasstheit der kommunalen Ebene In Aus Politik und Zeitgeschichte Nr 38 39 Parlamentarismus September 2012 S 38 43 online auf bpb de Paul Witt Hrsg Karrierechance Burgermeister Leitfaden fur die erfolgreiche Kandidatur und Amtsfuhrung 2 neu bearbeitete Auflage Richard Boorberg Stuttgart u a 2016 ISBN 978 3 415 05415 8 Leseprobe in der Google Buchsuche Weblinks Bearbeiten Commons Burgermeister mayors Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Wiktionary Burgermeister Bedeutungserklarungen Wortherkunft Synonyme Ubersetzungen Literatur zum Thema Burgermeister im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek Europaische Akademie fur Frauen in Politik und Wirtschaft Berlin EAF Politikberatung MAYORESS Empowerment und Vernetzung von weiblichen Fuhrungspersonen in der Kommunalpolitik in Deutschland Frankreich Polen und Osterreich EU Projekt 2019 2021 Lisa Schnell Kommunalwahl Landratin und Burgermeisterin Gibt s ja gar nicht In Suddeutsche Zeitung 11 Februar 2020 zumindest ist auf bayerischen Wahlzetteln nur die mannliche Form vorgesehen Bundesministerium fur Familie Senioren Frauen und Jugend BMFSFJ Gleichstellungsatlas Verwaltungsspitzen In bmfsfj de Datenstand Dezember 2017 Reprasentanz von Frauen an der Spitze von kommunalen Gebietskorperschaften Paul Witt Was passiert in der offentlichen Verwaltung Gedanken zur Entwicklung des Burgermeisterberufs in Baden Wurttemberg In Verwaltungmodern de 28 April 2007 Hochschule fur offentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg Einzelnachweise Bearbeiten Vgl z B Stadt Tubingen Bauburgermeister Fezer gegen Wolfle Wer wird neuer Sozialbuergermeister Stuttgarter Zeitung BSG Urteil vom 17 Juni 2008 Az B 8 9b AY 1 07 R Volltext Gemeindeordnung fur den Freistaat Bayern in der Fassung der Bekanntmachung vom 22 August 1998 GVBl S 796 Art 34 ff BayRS 2020 1 1 I Ulrich Wagner Wurzburger Landesherren bayerische Ministerprasidenten Vorsitzende des Landrates Bezirkstagsprasidenten Regierungsprasidenten Bischofe Oberburgermeister Burgermeister 1814 2006 In Ulrich Wagner Hrsg Geschichte der Stadt Wurzburg 4 Bande Band I III 2 Theiss Stuttgart 2001 2007 III 1 2 Vom Ubergang an Bayern bis zum 21 Jahrhundert Band 2 2007 ISBN 978 3 8062 1478 9 S 1221 1224 und 1379 hier S 1379 Anm 10 Klaus Wallbaum Weil kurzt Burgermeistern die Amtszeit In haz de Hannoversche Allgemeine 20 September 2013 abgerufen am 30 April 2014 Peter Mlodoch Burgermeister Amtszeiten verkurzt In Weser Kurier de 24 Juli 2013 abgerufen am 30 April 2014 Harburg Meyer Hudig wird heute 85 In abendblatt de Hamburger Abendblatt 14 Februar 2006 abgerufen am 11 September 2015 Geltende Gesetze und Verordnungen SGV NRW mit Stand vom 5 7 2019 Gemeindeordnung fur das Land Nordrhein Westfalen GO NRW Bekanntmachung der Neufassung In nrw de Ministerium des Innern des Landes Nordrhein Westfalen abgerufen am 14 Juli 2019 GV NRW Ausgabe 2007 Nr 21 vom 16 10 2007 Seite 373 bis 404 Landesrecht NRW Abgerufen am 2 Mai 2019 NRW wahlt Burgermeister und Rate kunftig wieder an einem Tag Kommunalminister Jager Gemeinsame Wahl unterstreicht die Verantwortungsgemeinschaft von kommunalen Vertretungsorganen nrw de 20 Marz 2013 Abgerufen am 19 September 2020 Kommunalselbstverwaltungsgesetz Saarland abgerufen am 30 Marz 2010 PDF 262 kB Aus fur Stengel 1 2 Vorlage Toter Link www sr online de Seite nicht mehr abrufbar Suche in Webarchiven In Saarlandischer Rundfunk 30 Marz 2010 Abgerufen am 30 Marz 2010 Schiffweiler Burgermeister abgewahlt Wer wird Nachfolger In sol de 29 Marz 2010 Abgerufen am 30 Marz 2010 04 03 2021 Um 07 54 Burgermeisterinnen sind in Osterreich immer noch die Ausnahme 4 Marz 2021 abgerufen am 15 April 2021 Marlene Penz Tote Mause und giftige Pralinen Politiker im Visier Aufgrund ihrer Nahe zur Bevolkerung snd Burgermeister immer haufiger Gewalt ausgesetzt In Tageszeitung Kurier Sonntag 8 Marz 2020 S 21 Alexandra Keller Burgermeistersessel sind nicht mehr gefragt In public Das Magazin fur Entscheidungstrager in Politik amp Verwaltung Heft 10 2019 PBMedia GmbH Wien ZDB ID 2505166 0 S 8 11 Meldung Zwei Wahlen am Sonntag in Freistadt In ORF at 29 November 2016 abgerufen 14 Dezember 2019 Daten Tabelle Unsere Burgermeister innen In Gemeindebund at Datenstand November 2019 abgerufen am 16 Dezember 2019 Einzelgrafik 1999 2019 Gemeinde Arosa Burgergemeinde Siehe z B NRC Handelsblad vom 19 Dezember 2007 Memento vom 19 Dezember 2007 im Internet Archive Siehe Peil nl Memento vom 16 August 2011 im Internet Archive kostenlose Anmeldung notig Categorie Vernieuwing 08 03 2004 Burgermeester kiezen abgerufen am 6 Februar 2010 Siehe Trouw Een fascinerende hondebaan abgerufen am 6 Februar 2010 Interview in Niederlande Net der WWU Normdaten Sachbegriff GND 4136676 1 OGND AKS Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Burgermeister amp oldid 211223329, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele
Kontaktiere uns