NiNa.Az
Bernd Althusmann deutscher Politiker MdL Landesminister in Niedersachsen Sprache Beobachten Bearbeiten Bernd Althusmann Aussprache alt huːsman 1 3 Dezember 1966 2 in Oldenburg Niedersachsen ist ein deutscher Politiker CDU und niedersachsischer Landtagsabgeordneter Er ist seit dem 26 November 2016 Landesvorsitzender der CDU Niedersachsen und war deren Spitzenkandidat fur die Wahl zum 18 Niedersachsischen Landtag Vom 27 April 2010 bis zum 19 Februar 2013 war er niedersachsischer Kultusminister Seit dem 22 November 2017 ist er Minister fur Wirtschaft Arbeit Verkehr und Digitalisierung und stellvertretender Ministerprasident im Kabinett Weil II Bernd Althusmann 2016 Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Politik 2 1 Mandate 3 Plagiatsvorwurfe 4 Privates 5 Schriften 6 Weblinks 7 EinzelnachweiseLeben und Beruf BearbeitenAlthusmann wuchs in einem evangelischen Pfarrhaus auf Er ist der Sohn eines Pastors und einer Krankenschwester und lebt seit 1976 im Landkreis Luneburg 3 Nach dem Abitur 1986 am Gymnasium Herderschule Luneburg schlug er bis 1994 eine Offizierslaufbahn bei der Panzertruppe der Bundeswehr ein wahrend der er ein Studium der Padagogik mit Schwerpunkt Personalwesen an der heutigen Helmut Schmidt Universitat Universitat der Bundeswehr Hamburg mit dem Abschluss Diplom Padagoge absolvierte Anschliessend studierte er an der Fachhochschule fur Berufstatige in Lahr die zu den AKAD Privathochschulen gehort das Fach Betriebswirtschaft mit dem Abschluss eines Diplom Betriebswirtes FH 2007 wurde er an der Universitat Potsdam mit der Note rite promoviert sein Thema war Prozessorganisation und Prozesskooperation in der offentlichen Verwaltung Folgen fur die Personalentwicklung Von Dezember 2013 bis Juni 2016 war er Leiter der Auslandsvertretung der Konrad Adenauer Stiftung Namibia und Angola 4 Nach seiner Ruckkehr leitete er zunachst das Buro Hannover der TOPOS Personalberatung GmbH 5 Er ist Hauptmann der Reserve der Bundeswehr Politik Bearbeiten Bernd Althusmann am 28 Februar 2018 im Plenum des Niedersachsischen Landtages Von 1994 bis 2009 war Bernd Althusmann Mitglied des Niedersachsischen Landtages und zuletzt parlamentarischer Geschaftsfuhrer der CDU Fraktion Weiterhin war er Vorsitzender des CDU Kreisverbandes Luneburg Am 16 Juni 2009 wurde Althusmann Staatssekretar des Niedersachsischen Kultusministeriums er legte dafur sein Abgeordnetenmandat nieder 6 Fur ihn ruckte Kultusministerin Elisabeth Heister Neumann in den Landtag nach Im April 2010 folgte Althusmann ihr im Amt des Kultusministers im Kabinett McAllister nach Im Jahr 2011 war Althusmann Vorsitzender der Kultusministerkonferenz 7 Nach der verlorenen Landtagswahl 2013 schied er im Februar 2013 aus dem Ministeramt aus seine Nachfolgerin war Frauke Heiligenstadt SPD Bei der Landtagswahl 2013 unterlag Althusmann als Direktkandidat im Wahlkreis Luneburg der SPD Kandidatin Andrea Schroder Ehlers Aufgrund der zahlreichen andernorts errungenen Direktmandate der CDU zog Althusmann trotz seiner Aufstellung auf Listenplatz 4 auch nicht uber die Landesliste seiner Partei in den Landtag ein Durch seinen Umzug nach Namibia verlor er uberdies seine Wahlbarkeit sodass er nach dem plotzlichen Tode des Abgeordneten Norbert Bohlke auch nicht mehr als Nachrucker infrage kam Am 17 September 2016 nominierte eine gemeinsame Sitzung von CDU Landesvorstand und Landtagsfraktion Althusmann als Landesvorsitzenden und Spitzenkandidat der CDU fur die Wahl zum 18 Niedersachsischen Landtag 8 Der Landesparteitag der CDU Niedersachsen wahlte ihn hiernach am 26 November 2016 in Hameln zum Landesvorsitzenden und bestatigte einstimmig seine Wahl zum Spitzenkandidaten 9 In dieser Funktion gelang es ihm bei der vorgezogenen Neuwahl am 15 Oktober 2017 jedoch nicht mehr Stimmen auf die CDU zu vereinigen als der amtierende Ministerprasident Stephan Weil auf die SPD Althusmann errang im Wahlkreis Seevetal ein Direktmandat 10 Landesweit erhielt seine CDU jedoch lediglich 33 6 Prozent der Stimmen das war ihr schlechtestes Ergebnis in Niedersachsen seit fast 60 Jahren 11 Althusmann liess sich am 17 Oktober 2017 zunachst zum Vorsitzenden der CDU Landtagsfraktion wahlen und nahm danach Koalitionsverhandlungen mit der SPD auf Am 16 November 2017 wurde er als Minister fur Wirtschaft und Digitales in einer Grossen Koalition unter Ministerprasident Weil nominiert Kabinett Weil II ein Amt das er seit 22 November 2017 innehat 12 Am 7 September 2018 wurde Bernd Althusmann auf dem Landesparteitag seiner Partei mit einem Ergebnis von 83 als Landesvorsitzender der CDU Niedersachsen wiedergewahlt 13 Auf dem ersten digitalen Landesparteitag am 6 Februar 2021 der CDU Niedersachsen wurde Bernd Althusmann als Landesvorsitzender mit 90 erneut bestatigt 14 Mandate Bearbeiten Althusmann sitzt seit Dezember 2017 fur das Land Niedersachsen im Aufsichtsrat der Volkswagen AG 15 und im Aufsichtsrat der Niedersachsen Ports dem Betreiber der landeseigenen Hafen in Niedersachsen 16 Plagiatsvorwurfe BearbeitenIm Juli 2011 wurde berichtet dass Althusmann in seiner Dissertation an etlichen Stellen inhaltlich oder wortlich Texte aus anderen wissenschaftlichen Werken ubernommen haben soll ohne dies entsprechend zu kennzeichnen 17 Eine Analyse der Doktorarbeit so Die Zeit habe ergeben dass die untersuchten Hauptkapitel eine grossflachig angelegte Kollage von Zitaten seien Die Suddeutsche Zeitung bezeichnete es hierbei als besonders pikant dass eine der wichtigsten Aufgaben von Althusmann als Prasidenten der Kultusministerkonferenz die Sicherung der Qualitatsstandards in Schule und Hochschule sei Althusmann raumte daraufhin handwerkliche Fehler ein schloss aber politische Konsequenzen aus 18 Eine funfkopfige Untersuchungskommission der Universitat Potsdam unter dem Vorsitz des Juraprofessors Tobias Lettl uberprufte den Vorwurf wissenschaftlichen Fehlverhaltens 19 Am 1 Dezember 2011 stellte sie ihre Untersuchung ein und teilte mit die Plagiatsvorwurfe hatten sich nicht erhartet 20 die Arbeit enthalte aber Mangel von erheblichem Gewicht Zitat Lettl die nicht guter wissenschaftlicher Praxis entsprechen 21 Privates BearbeitenAlthusmann hat zwei Kinder aus seiner ersten Ehe sowie ein Kind mit seiner zweiten Ehefrau 22 Schriften BearbeitenProzessorganisation und Prozesskooperation in der offentlichen Verwaltung Folgen fur die Personalentwicklung PDF 14 4 MB Universitat Potsdam 2007 Dissertation Weblinks Bearbeiten Commons Bernd Althusmann Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Abgeordnetenprofil beim Niedersachsischen Landtag in der 18 Wahlperiode Landtag Niedersachsen Website des CDU Landesvorsitzenden Bernd Althusmann Website des CDU Landesverbandes NiedersachsenEinzelnachweise Bearbeiten Die Aussprache des Namens ist zu Beginn dieses Videos zu horen Gabriele Andretta Hrsg Referat fur Presse Offentlichkeitsarbeit Protokoll Landtag Niedersachsen Handbuch des Niedersachsischen Landtages der 18 Wahlperiode 2017 bis 2022 1 Auflage Hannover Niedersachsischer Landtag 2018 S 5f Dr Bernd Althusmann Kontakt Auslandsburo Namibia und Angola Konrad Adenauer Stiftung TOPOS Personalberatung GmbH In www topos consult de Abgerufen am 17 September 2016 Dr Bernd Althusmann neuer Staatssekretar im Kultusministerium Pressemitteilung des Niedersachsischen Kultusministeriums vom 9 Juni 2009 Kultusminister Althusmann wird 2011 Prasident der Kultusministerkonferenz Pressemitteilung des Niedersachsischen Kultusministeriums vom 9 Dezember 2010 Landtagswahl 2018 Althusmann wird CDU Spitzenkandidat In Spiegel Online 17 September 2016 Agentur Meldungen Bernd Althusmann fuhrt CDU in Niedersachsen als Spitzenkandidat zur Landtagswahl In CDU in Niedersachsen 26 November 2016 n tv Nachrichtenfernsehen SPD luchst CDU uber 20 Direktmandate ab In n tv de n tv de abgerufen am 17 Oktober 2017 Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen In merkur de 16 Oktober 2017 abgerufen am 17 Oktober 2017 Lebenslauf Minister Dr Bernd Althusmann Niedersachsischer Minister fur Wirtschaft Arbeit Verkehr und Digitalisierung mw niedersachsen de CDU in Niedersachsen wahlt neuen Landesvorstand In CDU Niedersachsen de 7 September 2018 abgerufen am 9 September 2018 NDR CDU Parteitag Althusmann mit 90 Prozent der Stimmen gewahlt Abgerufen am 9 Februar 2021 Niedersachsen entsendet Althusmann in den VW Aufsichtsrat welt de vom 12 Dezember 2017 Minister Dr Bernd Althusmann nimmt Aufsichtsratsmandat der Niedersachsen Ports GmbH amp Co KG NPorts wahr stk niedersachsen de vom 7 Dezember 2017 Martin Spiewak Bernd Althusmann Trube Quellen In Die Zeit 6 Juli 2011 Plagiatsvorwurfe gegen Kultusminister Doktorarbeit Althusmann soll abgeschrieben haben In Suddeutsche Zeitung 6 Juli 2011 Schlampige Doktorarbeit Uni startet Plagiatsverfahren gegen Althusmann In Spiegel Online 27 Juli 2011 Althusmann darf Doktortitel behalten In Suddeutsche Zeitung 1 November 2011 Unsauber gearbeitet aber nicht getauscht In Suddeutsche Zeitung 1 Dezember 2011 Althusmann zum dritten Mal Vater geworden Memento vom 20 Januar 2013 imInternet Archive Meldung von dapd nrd vom 11 Oktober 2010Kabinett des Landes Niedersachsen Kabinett Weil II Ministerprasident Weil Stellvertreter Althusmann Landesminister Otte Kinast Ernahrung Hilbers Finanzen Pistorius Inneres Havliza Justiz Tonne Kultus Behrens Soziales Lies Umwelt Althusmann Wirtschaft Thumler Wissenschaft Hone Bundes und Europaangelegenheiten Amtierende Arbeitsminister der deutschen Lander Nicole Hoffmeister Kraut Baden Wurttemberg Carolina Trautner Bayern Elke Breitenbach Berlin Jorg Steinbach Brandenburg Kristina Vogt Bremen Melanie Leonhard Hamburg Kai Klose Hessen Harry Glawe Mecklenburg Vorpommern Bernd Althusmann Niedersachsen Karl Josef Laumann Nordrhein Westfalen Alexander Schweitzer Rheinland Pfalz Anke Rehlinger Saarland Martin Dulig Sachsen Petra Grimm Benne Sachsen Anhalt Bernd Klaus Buchholz Schleswig Holstein Heike Werner Thuringen Siehe auch Liste der amtierenden deutschen LandesarbeitsministerAmtierende Wirtschaftsminister der deutschen Lander Nicole Hoffmeister Kraut Baden Wurttemberg Hubert Aiwanger Bayern Ramona Pop Berlin Jorg Steinbach Brandenburg Kristina Vogt Bremen Michael Westhagemann Hamburg Tarek Al Wazir Hessen Harry Glawe Mecklenburg Vorpommern Bernd Althusmann Niedersachsen Andreas Pinkwart Nordrhein Westfalen Daniela Schmitt Rheinland Pfalz Anke Rehlinger Saarland Martin Dulig Sachsen Armin Willingmann Sachsen Anhalt Bernd Klaus Buchholz Schleswig Holstein Wolfgang Tiefensee Thuringen Siehe auch Liste der amtierenden deutschen LandeswirtschaftsministerAmtierende Verkehrsminister der deutschen Lander Winfried Hermann Baden Wurttemberg Kerstin Schreyer Bayern Regine Gunther Berlin Guido Beermann Brandenburg Maike Schaefer Claudia Schilling Hafen Bremen Anjes Tjarks Hamburg Tarek Al Wazir Hessen Christian Pegel Mecklenburg Vorpommern Bernd Althusmann Niedersachsen Hendrik Wust Nordrhein Westfalen Daniela Schmitt Rheinland Pfalz Anke Rehlinger Saarland Martin Dulig Sachsen Thomas Webel Sachsen Anhalt Bernd Klaus Buchholz Schleswig Holstein Benjamin Immanuel Hoff Thuringen Siehe auch Liste der amtierenden deutschen LandesverkehrsministerKultusminister des Landes Niedersachsen Adolf Grimme Hinrich Wilhelm Kopf Richard Voigt Leonhard Schluter Heinrich Hellwege Richard Tantzen Richard Langeheine Richard Voigt Hans Muhlenfeld Richard Langeheine Peter von Oertzen Ernst Gottfried Mahrenholz Werner Remmers Egbert Mocklinghoff kommissarisch Georg Berndt Oschatz Wolfgang Knies Horst Horrmann Rolf Wernstedt Renate Jurgens Pieper Bernd Busemann Elisabeth Heister Neumann Bernd Althusmann Frauke Heiligenstadt Grant Hendrik TonneWirtschaftsminister des Landes Niedersachsen Alfred Kubel Otto Fricke Alfred Kubel Hermann Ahrens Alfred Kubel Carlo Graaff Karl Moller Helmut Greulich Erich Kupker Ernst Albrecht kommissarisch Walther Leisler Kiep kommissarisch Erich Kupker Birgit Breuel Walter Hirche Peter Fischer Susanne Knorre Walter Hirche Philipp Rosler Jorg Bode Olaf Lies Bernd AlthusmannVorsitzende bzw Prasidenten der Kultusministerkonferenz Theodor Bauerle Erwin Stein Albert Sauer Adolf Grimme Alois Hundhammer Adolf Susterhenn Alois Hundhammer Heinrich Landahl Albert Sauer Richard Voigt Christine Teusch Willy Dehnkamp Wilhelm Simpfendorfer Arno Hennig Eduard Orth Edo Osterloh Joachim Tiburtius Theodor Maunz Heinrich Landahl Richard Voigt Willy Dehnkamp Paul Mikat Wilhelm Hahn Ernst Schutte Claus Joachim von Heydebreck Werner Scherer Carl Heinz Evers Bernhard Vogel Hans Maier Reinhard Philipp Moritz Thape Jurgen Girgensohn Joist Grolle Wilhelm Hahn Hans Krollmann Walter Braun Josef Jochem Peter Glotz Hanna Renate Laurien Georg Golter Hans Maier Joist Grolle Georg Berndt Oschatz Hans Schwier Horst Werner Franke Helmut Engler Wolfgang Gerhardt Georg Golter Eva Ruhmkorf Marianne Tidick Manfred Erhardt Diether Breitenbach Steffie Schnoor Hans Zehetmair Rosemarie Raab Karl Heinz Reck Rolf Wernstedt Anke Brunn Gabriele Behler Hans Joachim Meyer Willi Lemke Annette Schavan Dagmar Schipanski Karin Wolff Doris Ahnen Johanna Wanka Ute Erdsiek Rave Jurgen Zollner Annegret Kramp Karrenbauer Henry Tesch Ludwig Spaenle Bernd Althusmann Ties Rabe Stephan Dorgerloh Sylvia Lohrmann Brunhild Kurth Claudia Bogedan Susanne Eisenmann Helmut Holter Ralph Alexander Lorz Stefanie Hubig Britta ErnstAmtierende Landesvorsitzende der Christlich Demokratischen Union Deutschlands Baden Wurttemberg Thomas Strobl Berlin Kai Wegner Brandenburg Michael Stubgen Bremen Carsten Meyer Heder Hamburg Christoph Ploss Hessen Volker Bouffier Mecklenburg Vorpommern Michael Sack Niedersachsen Bernd Althusmann Nordrhein Westfalen Armin Laschet Rheinland Pfalz Julia Klockner Saarland Tobias Hans Sachsen Michael Kretschmer Sachsen Anhalt Heike Brehmer Andre Schroder Marco Tullner komm Schleswig Holstein Daniel Gunther Thuringen Christian HirtePrasidium der Christlich Demokratischen Union Deutschlands Vorsitzender Armin Laschet Generalsekretar Paul Ziemiak Stellvertretende Vorsitzende Volker Bouffier Silvia Breher Julia Klockner Jens Spahn Thomas Strobl Bundesschatzmeister Philipp Murmann Gewahlte Mitglieder des Prasidiums Bernd Althusmann Monika Grutters Reiner Haseloff Michael Kretschmer Karl Josef Laumann Norbert Rottgen Annette Widmann Mauz Mitglieder des Prasidiums kraft Amtes Angela Merkel Ralph Brinkhaus Daniel Caspary Wolfgang Schauble Beratende Mitglieder des Prasidiums Daniel Gunther Tobias Hans Reiner Haseloff Stefan Hennewig Siehe auch CDU Bundesvorstand CDU Prasidium Normdaten Person GND 136064825 OGND AKS LCCN n2015239468 VIAF 80472333 Wikipedia Personensuche PersonendatenNAME Althusmann BerndKURZBESCHREIBUNG deutscher Politiker CDU MdL Landesminister in NiedersachsenGEBURTSDATUM 3 Dezember 1966GEBURTSORT Oldenburg Oldb Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Bernd Althusmann amp oldid 214360625, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele
Kontaktiere uns