NiNa.Az
Funker Beruf Sprache Beobachten Bearbeiten Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig Weitere Bedeutungen sind unter Funker Begriffsklarung aufgefuhrt Funker bezeichnet eine Person die fur den Betrieb einer Funkanlage zustandig ist Der eigenstandige Berufszweig des Funkers ist mit der Digitalisierung und Automatisierung des Funkverkehrs in den letzten Jahrzehnten weitgehend uberflussig geworden Dennoch gibt es auch heute noch Funker auf Schiffen und im militarischen Bereich Meist ist der Funkbetrieb mittlerweile nur eine von mehreren Aufgaben eines Funkers Funkraum auf dem Forschungsschiff Polarstern Inhaltsverzeichnis 1 Funker im Seefunkdienst 2 Funker im Flugfunkdienst 3 Funker im militarischen Funkdienst 3 1 Wehrmacht 3 2 Bundeswehr 3 3 Nachrichtendienste 4 Funker heute 5 Bekannte Funker und Funkerinnen 6 Siehe auch 7 Weblinks 8 Literatur 9 QuellenFunker im Seefunkdienst Bearbeiten Funker Treffen von verschiedenen Kustenfunkstellen um 1920 Funk Telegrafiestation FT Raum auf der Cap San Diego Rufzeichen DNAI Mitte 1960er Jahre In der Schifffahrt wurde um 1900 herum mit der Einrichtung von Seefunkstellen Marconi Station bzw Funken Telegraphie FT Station begonnen und jedes damit versehene Schiff musste uber eine Person verfugen die das Morsealphabet beherrschte und die neue Technik bediente In der Marconi FT Station waren neben dem Detektorempfanger fur den Empfang auch der Knallfunkensender ab 1908 auch Loschfunkensender untergebracht Fur die optische Signalubermittlung beherrschte der Funker in der Regel neben dem Morse auch das Flaggenalphabet Ein erstes Flaggen Signalbuch war 1857 vom britischen Board of Trade veroffentlicht worden und bildete die Grundlage fur das 1901 verabschiedete Internationale Signalbuch das eine gemeinsame Basis fur die Kommunikation auf See zur Verfugung stellte Als erste deutsche Reederei rustete der Norddeutsche Lloyd im Februar 1900 den Schnelldampfer Kaiser Wilhelm der Grosse mit einer Station von Marconi s Wireless Telegraph Company aus und stellte entsprechende Gegenstellen auf Borkum und dem Feuerschiff Borkumriff auf anfangs nur zur Ubermittlung der voraussichtlichen Ankunftszeit des Schiffes in Bremerhaven Die Stationen wurden mit hauptberuflichen Funkern besetzt Der Beruf des Funkoffiziers war entstanden Anfangs stellten die Hersteller der Funkanlagen Gerate und Personal auf den Schiffen und vermieteten diese an deren Reedereien Die Ausrustung von Passagierschiffen stand auch aus kommerziellem Interesse im Vordergrund da bei den meist wohlhabenden Passagieren mit einer grossen Zahl an damals teuren Telegrammen zu rechnen war Die Ausrustung von Handelsschiffen erfolgte dagegen nur zogerlich Erst nach dem Untergang der Titanic Mitte April 1912 wurde die International Convention for the Safety of Life at Sea Ende 1913 einberufen die von einem Funkoffizier durchgehend besetzte Funkanlage an Bord verlangte Auf britischen italienischen und Schiffen anderer Nationen waren Anlagen der Marconi International Marine Communication Company eingebaut Auf deutschen Schiffen nahm die am 14 Januar 1911 gemeinsam von Siemens amp Halske S amp H der AEG Telefunken und den belgischen Lizenznehmern der Marconi Gesellschaft gegrundete Deutsche Betriebsgesellschaft fur drahtlose Telegraphie DEBEG diese Aufgaben wahr und stellte Funker zu ihren Anlagen Bereits 1903 war auf Drangen von Kaiser Wilhelm II die Gesellschaft fur drahtlose Telegraphie m b H System Telefunken gegrundet worden und fuhrte auf dem Gebiet der neuen drahtlosen Nachrichtentechnik die Aktivitaten der beiden rivalisierenden Firmen Siemens und AEG zusammen Die Telefunken Gesellschaft entwickelte und vermarktete fur die zivile Schifffahrt das Militar sowie die interkontinentale Nachrichtenubermittlung Funk und Empfangsanlagen und stand dabei in Konkurrenz zur deutschen C Lorenz in Berlin und der britischen Marconi Gesellschaft Die Funkoffiziere nahmen am offentlichen Nachrichtenaustausch teil und wurden auf das Fernmeldegeheimnis verpflichtet da sie durch ihre Tatigkeit Kenntnis der Nachrichteninhalte erhielten Bei Androhung von Gefangnisstrafe durften sie keinem Dritten die von ihnen erlangten Informationen weitergeben Ein Funkoffizier auf einem Handelsschiff hatte acht Stunden Dienst in einem zwei Stunden Wache zwei Stunden Freiwache System bis acht Stunden abgeleistet waren In den Freiwachen und in der Zeit einer Abwesenheit vom Funkraum lief das Autoalarmgerat Datei handelte sich um einen Empfanger der fest auf die internationale Seenotfrequenz 500 kHz 600 Meter Welle abgestimmt war und das Autoalarmsignal auswerten konnte das aus einer Folge von 12 Sendertastungen von je vier Sekunden Dauer besteht Nach dem vierten Signal musste es einen Alarm im Wohnraum des Funkoffiziers und auf der Brucke auslosen Die Ausbildung der Funkoffiziere nach 1950 in Deutschland wurde an Seefahrtschulen vorgenommen Nach Ablegung einer Prufung bei den Fernmeldebehorden erhielten sie ein Patent ausgehandigt mit dem sie sich bei Reedereien um eine Anstellung bemuhen konnten Wie auch in anderen Berufen wurde der Funkoffizier mit allerlei Spitznamen bedacht als da sind Sparks Marconista Funkenpuster Funker Telgraphista Der Bezug zu den Funken geht auf die Anfangszeit der Funktechnik zuruck als die Knall und Loschfunkensender tatsachlich grosse Funken erzeuger waren Vielfach ubernahm der Funkoffizier auch die Verwaltungsarbeit fuhrte in fremden Hafen die Einklarierung durch Der Beruf des Funkoffiziers war immer eng verbunden mit der drahtlosen Telegrafie im Seefunk Am 1 Februar 1999 endete die Ara des analog betriebenen Seefunks durch die endgultige Einfuhrung des weltweiten Seenot und Sicherheitsfunksystems Global Maritime Distress Safety System GMDSS Der Berufsstand des Funkoffiziers wird dabei nicht mehr benotigt Funker im Flugfunkdienst Bearbeiten Deutsches Sprechfunkzeugnis fur den Flugfunk Der Mobile Flugfunkdienst also der Funkverkehr von Flugzeugen zu Bodenstationen oder von Flugzeug zu Flugzeug wurde fruher von Bordfunkern abgewickelt Zu einer Cockpit Crew gehorte neben den beiden Piloten auch immer noch ein Techniker der meist als Funker bezeichnet wurde In den 1950er Jahren wurde der Telegrafieverkehr im Flugfunk abgeschafft und haufig ubernahm der Copilot den Funkverkehr statt des Funkers Das Hamburger Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtete im August 1958 in einem ausfuhrlichen Artikel uber den Absturz der KLM Super Constellation Hugo de Groot und die verspatete Suche nach der Maschine wegen mangelndem Funkverkehr Storungen des Sprechfunkbetriebs uber dem Nordatlantik galten in der Fliegerei in dieser Zeit als alltaglich Die Flugsicherung in Shannon beschrankte sich zunachst darauf uber die Kustenfunkstation Valentia Radio in Irland der Schifffahrt mitzuteilen dass sich das Flugzeug nicht mehr gemeldet habe gab aber keine Positionsmeldung durch Der Spiegel schrieb dass die Storanfalligkeit des Funkverkehrs zwischen Flugzeug und Bodenstation paradoxerweise auf eine technische Neuerung zuruckzufuhren sei Einige Luftverkehrsgesellschaften hatten in Ubereinstimmung mit den Sicherheitsempfehlungen der internationalen Zivilluftfahrt Organisation ICAO im Transatlantik Verkehr vollends von Telegrafie auf Sprechfunkverkehr umgestellt Die uber dem Nordatlantik abgesturzte KLM Maschine hatte deshalb keinen hauptamtlichen Funker an Bord Die KLM Direktion hatte vor dem Absturz erklart Der Sprechfunk hat sich bewahrt Er macht die Ubermittlung von Nachrichten zwischen dem Funker und dem Piloten bei der leicht Missverstandnisse auftreten konnen uberflussig weil der Pilot alle Meldungen selbst empfangt oder abgibt 1 Funkexperten schlossen damals die Moglichkeit nicht aus dass vielleicht doch einige Uberlebende hatten gerettet werden konnen wenn fur Notfalle ein ubliches Telegrafiefunkgerat an Bord der hollandischen Maschine gewesen ware Dass ein Berufsfunker vielleicht noch Zeit gefunden hatte einen Notruf zu senden schliessen die Experten aus einigen Indizien Von den Rettungsschiffen wurde ein Kind aufgefunden dem eine Schwimmweste angelegt worden war Bei einem plotzlichen Absturz oder einer Explosion ware dazu keine Zeit mehr gewesen Bei den Sprechfunk Anlagen dieser Zeit luden sich die Antennen in Dunstschichten aus Eiskristallen oder Wassertropfen zuweilen so stark elektrisch auf dass Mitteilungen der Bodenstationen an Bord kaum noch verstandlich aufgenommen werden konnten Zunachst schafften die Koniglich Niederlandischen Luftverkehrsgesellschaft KLM und der Pan American World Airways PAA auf dem Nordatlantikverkehr die Berufsfunker an Bord ab Funker im militarischen Funkdienst BearbeitenDie Fernmeldetruppe Reichswehr Wehrmacht und NVA Nachrichtentruppe Schweizer Armee Ubermittlungstruppen ist in den meisten Streitkraften eine eigenstandige Truppengattung Spezialtruppe oder ein Dienstteilbereich Wehrmacht Bearbeiten Funker und Oberfunker waren in der Wehrmacht der niedrigsten Mannschaftsdienstgrad in den Fernmeldeverbanden Funkmeister hingegen war die Funktionsbezeichnung beispielsweise fur einen Fernmelde Feldwebel in einer Funk Kompanie Ein weiterer Dienstgrad war Oberfunkmeister Bundeswehr Bearbeiten In der Bundeswehr werden Funker ausgebildet die in den verschiedenen Teilstreitkraften arbeiten Die zentrale Ausbildungseinrichtung der Fernmeldetruppe des Heeres und der Streitkraftebasis SKB ist die Fuhrungsunterstutzungsschule der Bundeswehr und Fachschule der Bundeswehr fur Informationstechnik FuUstgSBW FSBwIT Soldaten im niedrigsten Dienstgrad in Truppenteilen der Fernmeldetruppe in Truppenteilen der Fernmeldetruppe EloKa und der Truppe fur Operative Kommunikation werden haufig haufig als Funker bezeichnet MannschaftsdienstgradNiedrigerer Dienstgrad 2 Hoherer Dienstgrad 2 Funker GefreiterDienstgradgruppe Mannschaften Unteroffiziere o P Unteroffiziere m P Leutnante Hauptleute Stabsoffiziere Generale Siehe auch Dienstgrade und Dienstgradabzeichen der BundeswehrSiehe auch Soldat Sammelbezeichnung fur Dienstgrade der Bundeswehr Nachrichtendienste Bearbeiten Personal das meist mit der Auswertung von SIGINT Daten befasst ist arbeitet u a beim Bundesnachrichtendienst Abteilung 2 offiziell Bundesstelle fur Fernmeldestatistik Funker heute BearbeitenDie Bundesagentur fur Arbeit in Deutschland stellt den Beruf des Funkers auch heute noch vor Als Voraussetzungen nennt sie ublicherweise eine Ausbildung im Bereich Elektronik sowie die fur die jeweilige Betriebsart vorgeschriebene Lizenz Schiffsfunker mussen ein nautisches Befahigungszeugnis ein gultiges Allgemeines Sprechfunkzeugnis fur den Seefunkdienst bzw das Allgemeine Betriebszeugnis fur Funker GMDSS vorlegen Daruber hinaus benotigt man ein Zeugnis uber die Seediensttauglichkeit und fundierte Kenntnisse der englischen Sprache Zu den Aufgaben gehort neben dem Funkbetrieb auch funktechnische Anlagen instand zu halten Funker arbeiten hauptsachlich bei Unternehmen der Binnen und Seeschifffahrt sowie der Luftfahrt Ebenso bieten Taxiunternehmen sowie die Einsatzzentralen von Rettungsdiensten Feuerwehren der Polizei und der Bundeswehr Funkern Arbeitsmoglichkeiten In der Praxis des Schiffsverkehrs liegt die Aufgabe des Funkers hauptsachlich in der Steuerung der Verkehrsabwicklung z B in Hafen vor Schleusen im Kontakt zur Reederei und zu Wetterstationen sowie die Entgegennahme von Not Dringlichkeits oder Sicherheitsmeldungen Im Schiffsverkehr wirken Funker durch Funkpeilung an der Navigation mit jedoch ist dies nur noch selten notig Schiffsfunker fuhren den Seefunkverkehr an Land und zu anderen Schiffen und versorgen so die Schiffsfuhrung mit Informationen zur Fuhrung des Schiffs und seiner Sicherheit Funker geben Nachrichten an die Besatzung weiter nehmen Hilferufe von in Seenot geratenen Menschen entgegen und beteiligen sich bei der gegenseitigen Hilfeleistung in der Schifffahrt 3 Bekannte Funker und Funkerinnen BearbeitenJack Phillips erster Funkoffizier und Harold Bride zweiter Funkoffizier waren die beiden Funker der RMS Titanic Sie waren Angestellte der Marconi Gesellschaft und betrieben fur diese die Funkstation auf dem Schiff Sie setzten den Notruf vor Sinken des Schiffes ab Bride wurde gerettet wahrend Philipps im Nordatlantik ertrank Gladys Kathleen Parkin war eine der ersten und jungsten Frauen die eine kommerzielle Funklizenz erster Klasse von der US amerikanischen Regierung erhielt 1916 sie war damals 15 Jahre alt Anne Morrow Lindbergh war Kopilotin Funkerin Navigatorin und Ehefrau von Charles Lindbergh Noor Inayat Khan war eine Funkerin und Agentin der britischen Special Operations Executive Siehe auch BearbeitenAmateurfunkerWeblinks Bearbeiten Commons Funker Sammlung von Bildern Videos und AudiodateienLiteratur BearbeitenUlrich Scharnow Lexikon Seefahrt 5 Auflage Transpress VEB Verlag fur Verkehrswesen Berlin 1988 ISBN 3 344 00190 6 S 189 Quellen Bearbeiten KLM UNGLUCK Ohne Funker In Der Spiegel Nr 35 1958 online a b Die aquivalenten ranghoheren und rangniedrigeren Dienstgrade sind im Sinne der ZDv 14 5 B 185 angegeben vgl Der Bundesminister der Verteidigung Hrsg ZDv 14 5 Soldatengesetz DSK AV110100174 Anderungsstand 17 Juli 2008 Bonn 21 August 1978 Dienstgradbezeichnungen in der Bundeswehr S B 185 Nicht zu verwechseln mit dem Gesetz uber die Rechtsstellung der Soldaten Soldatengesetz Die in der Infobox dargestellte Reihenfolge der Dienstgrade entspricht nicht notwendigerweise einer der in der Soldatenlaufbahnverordnung vorgesehenen regelmassig durchlaufenen Dienstgradabfolgen und auch nicht notwendigerweise der in der Vorgesetztenverordnung beschriebenen Dienstgradhierarchie im Sinne eines Vorgesetztenverhaltnisses https www jumpforward de beruf 7379 Berufsbild Funker in htmlAbgerufen von https de wikipedia org w index php title Funker amp oldid 213706596, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele
Kontaktiere uns