NiNa.Az
Tischler Handwerker fur Mobel und Gegenstande aus Holz Sprache Beobachten Bearbeiten Dieser Artikel befasst sich mit dem Tischler als Beruf Zu weiteren Bedeutungen siehe Tischler Begriffsklarung Tischler bzw Schreiner bezeichnet in Deutschland einen Ausbildungsberuf bzw das Handwerk welches sich auf die schneidende fugende oder veredelnde Verarbeitung von Holz und Holzwerkstoffen spezialisiert hat Damit ist der Bau von Mobeln bis hin zu Bauelementen im Sinn der Holztechnik gemeint Das Zunftzeichen des Handwerks zeigt von oben nach unten Zirkel Winkel und Hobel Bankraum einer Tischlerei mit rechts Werkzeug mittig an der Wand Schraubenschrank Links im Bild eine Standerbohrmaschine mit Halbfertigteilen in der Mitte ein verleimt werdendes Mobel oder entsprechendes Bauteil Eine Tischler oder Schreinerei ist die entsprechende Werkstatt Inhaltsverzeichnis 1 Schreinerei vs Tischlerei 2 Geschichte 2 1 Von der Zimmer zur Tischlerei 2 2 Zunfte Meister und Gesellen 2 3 Industrialisierung 2 4 Bauschreinerei nach 1945 2 5 Ostdeutschland 2 6 Innenausbau 2 7 Montage statt Handwerk 2 8 Holzmechaniker 2 9 Diversifizierung 2 10 Statistik 2 11 Brandschutz 2 12 Situation der Tischler im 18 Jahrhundert in Wien 3 Bau Mobel Modelltischlerei 3 1 Bautischlerei 3 2 Mobeltischlerei 3 3 Modelltischlerei 4 Ausbildung 4 1 Deutschland 4 2 Osterreich 4 3 Schweiz 4 3 1 Schreiner EFZ 4 3 2 Schreinerpraktiker EBA 5 Weiterbildung 5 1 Deutschland 5 2 Osterreich 5 3 Schweiz 6 Arbeitsmittel 7 Situation des Berufsstands 8 Tischlereimuseen 9 Bekannte Tischler 10 Sonstiges 11 Literatur 12 Weblinks 13 EinzelnachweiseSchreinerei vs Tischlerei BearbeitenJe nach Region des deutschen Sprachgebiets hat das Handwerk einen anderen Namen 1 In Nord West und Ostdeutschland Osterreich und Sudtirol wird Tischlerei gebraucht in Hessen Rheinland Pfalz Baden Wurttemberg Bayern im Saar wie Rheinland und vereinzelt im Ruhrgebiet sowie in der Deutschschweiz und Westosterreich insbesondere Vorarlberg Schreinerei Schreinerei leitet sich ab von Schrein Truhe Sarg Kiste Schrank Tischlerei von Tisch Nicht mehr gebrauchlich sind die historischen Bezeichnungen Kistenmacherei Kistnerei Kistlerei sowie Tischer und Tischmacherei Kunstschreiner werden seit dem 17 Jahrhundert auch Ebenisten genannt Geschichte Bearbeiten Tischler bei der Ausbildung 1952 Tischler beim Schleifen der Eckblende einer Eckbank Von der Zimmer zur Tischlerei Bearbeiten Seit dem 14 Jahrhundert spaltete sich die Tischlerei von der Zimmerei ab In einer ersten Ordnung mit Lehrling Geselle sowie Meister fanden sich die Tischler schon fruh in einer Zunft zusammen 2 Die Tischlerzunfte besassen gegenuber anderen Holzberufen das ausschliessliche Recht Hobel als Werkzeug und Leim als Verbindungsmittel benutzen zu durfen Ebenso war ihnen die Herstellung bestimmter Werkstucke vorbehalten Dazu gehorten Fenster Turen Wand und Decken Vertafelungen Mobel und ab dem 16 Jahrhundert die neu aufkommenden Sarge Die Aufnahme in die Tischlerzunfte war an bestimmte Voraussetzungen gebunden z B eheliche Geburt Abstammung von ehrbaren Eltern guter Leumund zeitweilig auch die deutsche Nationalitat und geschah nach der Beendigung der Lehrzeit in geheimen Zeremonien bei denen der Proband gehobelt und von einem Altgesellen in der ebenso geheimen Hobelpredigt uber das Selbstverstandnis und die Verhaltensregeln der Zunftmitglieder unterwiesen wurde 3 Zunfte Meister und Gesellen Bearbeiten Die Zunfte umfassten zu keiner Zeit alle Angehorigen eines Berufsstandes zeitweilig sogar nicht einmal die Mehrheit Ausserhalb des Zunftwesens entstanden im 17 und 18 Jahrhundert von den Fursten und Herrscherhofen lanciert sogenannte Hofschreinereien die sich oft zu Zentren aussergewohnlicher Kunstfertigkeit Peinture en bois entwickelten Bekanntestes Beispiel ist in Deutschland die Werkstatt von Abraham und David Roentgen in Neuwied 1750 1800 die neben dem franzosischen und dem preussischen Konig auch die Zarin Katharina II belieferte 4 Daneben hat sich seit dem 16 Jahrhundert die Erscheinung der verhassten und von den Zunfthandwerkern vielfaltig verfolgten Storer Pfuscher und Bonhasen ausgeweitet Das waren Landschreiner ehemalige Kirchen oder Armeetischler oder aber verheiratete Gesellen die alle als nichtzunftfahig galten und in ihrer Not illegal fur billigeres Geld fur Stadtkunden arbeiteten Ein Hinweis auf die Brisanz dieses Problem ergab eine Zahlung des Senates von Bremen im Jahr 1804 es arbeiteten 50 Tischlermeister in der Stadt zugleich aber auch uber 200 sogenannte Bohnhasen im gleichen Berufsfeld 5 Im Gegensatz zu den Zunften die auf Stadtebene lokal organisiert waren uberschritten die Vereinigungen der Tischlergesellen diesen engen Rahmen und agierten bei Auseinandersetzungen um Lohn Arbeitsbedingungen und Fragen der Standesehre mit der Unterstutzung ihrer uberregionalen Mobilisierungsmoglichkeiten Kampfmittel waren Streiks in der Form des Auszuges aus der Stadt vor allem aber Verrufe Schimpfbriefe die die Betroffenen sozial isolierten und okonomisch schadigten indem sie diese zum Beispiel von der Versorgung mit neuen Arbeitskraften abschnitten Vor allem im 18 Jahrhundert eskalierten die Auseinandersetzungen zwischen den Meistern und Gesellen des Tischlerhandwerks in zahlreichen Zwischenfallen die zum Teil heftige Ausmasse annahmen 6 1793 setzte zum Beispiel der preussische Konig Militar ein um eine Ruhestorung aus der Welt zu schaffen die massgeblich von Berliner Tischlergesellen getragen worden war Neben den Radelsfuhrern wurden 52 Gesellen in der Folge offentlich ausgepeitscht und zu langwahrenden Haftstrafen zu Gefangnis oder zur Verbannung verurteilt 7 War im 16 Jahrhundert Augsburg unumstrittener Mittelpunkt des Tischlerhandwerks in Deutschland so entwickelte sich seit der zweiten Halfte des 18 Jahrhunderts Berlin zu dem wichtigsten Zentrum des handwerklichen Mobelbaus 8 Dieses ruhrt aus seinem Status als aufstrebender Residenzstadt aus dem langwahrenden Neutralitatspakt des preussischen Konigs mit Napoleon der nach 1800 grosse Teile Deutschlands seiner Herrschaft unterworfen hatte und aus dem andauernden Vorgehen des preussischen Staates gegen die alten Zunftrechte weshalb es zum Beispiel preussischen Tischlern bereits 1790 erlaubt war ihre Beschaftigtenzahl frei zu bestimmen Im ubrigen Deutschland waren zu der Zeit Zunftmitgliedern in der Regel nicht mehr als zwei Gesellen gestattet In Berlin entstanden bis zur Mitte des 19 Jahrhunderts die ersten grossen Mobel Manufakturen die bald mithilfe der inzwischen gebauten Eisenbahnen ganz Deutschland belieferten und das uberkommene Tischlerhandwerk massiv unter Konkurrenz setzten Der Berliner Schund war beruchtigt wegen seiner Qualitat aber gefurchtet wegen seiner Preise und seiner allgegenwartigen massenhaften Verfugbarkeit Die Tischlerzunfte waren unter der napoleonischen Herrschaft wie die anderen Zunfte auch per Dekret aufgehoben worden Die Reaktion versuchte nach der Niederlage Napoleons in der Wirtschaftspolitik an die alten Zustande wieder anzuknupfen Die Zunfte wurden wieder eingesetzt allein wichtige Vorrechte wie die Zulassung zur Meisterprufung und ihre Regulierung z T auch die Beschrankung der Beschaftigtenzahl wurden in vielen deutschen Staaten nicht mehr durchgesetzt 9 In den 1860er Jahren wurde mit der Einfuhrung der Gewerbefreiheit in den meisten deutschen Staaten das Zunftwesen aufgelost und die Gesetze der kapitalistischen Wirtschaftsordnung beherrschten auch den Bereich des Tischlerhandwerks Industrialisierung Bearbeiten Waren durch die Industrialisierung seit etwa 1840 wichtige Maschinen der Holzbearbeitung wie die Kreissage die Hobelmaschine und die Frasmaschine in Gebrauch so verhinderte doch die notwendige Grosse des Antriebssystems einen Einsatz im handwerklichen Bereich ebenso der entsprechende Kapitaleinsatz Erst als 1875 die Abrichthobelmaschine erfunden worden war stand ein System der durchgangigen maschinellen Bearbeitung von Holz zur Verfugung das ab 1890 Einzug in die Tischlerwerkstatten halten konnte weil ab diesem Zeitpunkt mit Gas und spater vor allem Elektromotoren kleinere Antriebsmoglichkeiten zur Verfugung standen 10 Zugleich entstanden vor allen Dingen im Raum Herford nahe dem Ruhrgebiet erste Fabriken der industriellen Mobelherstellung die innerhalb kurzester Zeit wichtige Marktanteile gewinnen konnten wenn sie nicht gar das Tischlerhandwerk vollig aus einigen Segmenten wie zum Beispiel der Parkettbodenproduktion verdrangten 11 Die vor allem seit der Jahrhundertwende 1900 erfolgende Mechanisierung des Tischlerhandwerks stulpte die herkommliche Arbeitsweise wesentlich um Nicht nur wurde Menschenkraft durch Maschinenkraft ersetzt und der Ausstoss erhoht auch die Methoden wie etwas gefertigt wurde und was gefertigt werden konnte mussten der neuen Technik angepasst werden 12 Dieses geschah auch unter ideeller Mithilfe einiger Architekten z B Bruno Paul und nicht zuletzt der Arbeit des Bauhauses Weimar Berlin Da der Markt der Massenmobel durch die neu entstandene Mobelindustrie besetzt worden war entwickelte sich die Bautischlerei zum wichtigsten Arbeitsgebiet der Tischler Eine untergeordnete Rolle spielten die Herstellung von Luxusmobeln und die Einrichtungen von Schiffen und Yachten zum Teil auch schon von Geschaften Laden Viele der Tischler die den Weg der Mechanisierung nicht gegangen waren gerieten durch Zulieferer und Montagetatigkeiten in die Abhangigkeiten des Verlagssystems mit dem die Mobelindustrie Arbeitsplatze ausgelagert hatte In der Weltwirtschaftskrise und in der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft wurden die Wohnungsbautatigkeiten immer mehr reduziert Viele der Kleinstwerkstatten mit einem Alleinmeister oder ein oder zwei Gesellen wurden 1937 bzw 1942 bei den Sauberungswellen von Staatsseite zwangsmassig geschlossen besser ging es nur einigen grosseren Betrieben die Staatsauftrage vor allem im Umfeld der Rustungsausgaben des Deutschen Reiches erhalten hatten 13 Bauschreinerei nach 1945 Bearbeiten Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges kurbelte der Wiederaufbau die Wirtschaft in Westdeutschland an In der Bautischlerei fanden die meisten Tischlerbetriebe ihren Arbeitsschwerpunkt Erst das Ende dieses Bau Booms Anfang der 1970er Jahre brachte viele Betriebsinhaber dazu sich mit dem Innenausbau und dem Mobelbau mindestens ein zweites wirtschaftliches Bein aufzubauen wenn nicht gar ihren Schwerpunkt hierhin zu verlegen Wegbereiter hierbei war wesentlich das Branchenprojekt Tischlerhandwerk ein vom Bundesverband des Tischlerhandwerks und der Gewerkschaft Holz und Kunststoff gemeinsam aufgelegtes Forschungsprojekt das im Ist Bericht die gegenwartige Lage des Tischlerhandwerks beschrieb und im Soll Teil die Aufgaben fur einen zukunftigen Wettbewerb mit der Mobelindustrie formulierte 14 Neue Materialien Spanplatten PVAC Weissleime Kunststofffolienbeschichtung hatten seit den 1950er Jahren den traditionellen Massivholzmobelbau durch die Technik der Plattenmobel ersetzt und eine neue Verarbeitungstechnologie erstehen lassen Heisspressen fur die Furniertechnik maschinelle Kantenbearbeitung im Durchlaufverfahren Bedenkliche Begleiterscheinungen wie der festgestellte Ausstoss von schadlichem Formaldehyd riefen in der Offentlichkeit Aufmerksamkeit und Protest hervor und innerhalb des Tischlerhandwerks eine Bewegung okologisch arbeitender Betriebe die oft zudem auf die Massivholzverarbeitung zuruckgriffen 15 Ostdeutschland Bearbeiten In Ostdeutschland war die Entwicklung der handwerklichen Tischlerbetriebe weitgehend von der sozialistischen Staatsideologie bestimmt Die grossen Bau und Handwerksbetriebe wurden bereits kurz nach Kriegsende enteignet und zum Volkseigentum erklart Seit den funfziger Jahren nahm der Druck zur Kollektivierung des Handwerks zu Neben der Mitgliedschaft in den Einkaufs und Liefergenossenschaften wurde vor allem auf den Zusammenschluss in Produktionsgenossenschaften des Handwerks PGH gedrangt Dieser Druck erklart sich auch aus der Tatsache dass das Privathandwerk sich trotz steuernder Kontingentierung des Materials und des Personals immer wieder der gesamtwirtschaftlichen Planung entzog zum anderen aber auch weil es die ihm zugedachten Aufgaben im Reparatur und Dienstleistungsbereich nur unzulanglich erfullte Stattdessen konzentrierte sich das materielle Interesse der Handwerksbetriebe auf die eintraglichere Serienproduktion von Massenbedarfsartikel und Kooperationsleistungen fur die Industrie Dies war zwar politisch ungewollt aber ironischerweise weitgehend Folge planerischer Vorgaben die Reparaturleistungen lediglich mit dem ausserordentlich niedrigen Satz der Regelleistungspreise entlohnen und diese Arbeiten im Gegensatz zu einer mit der Industrie verknupften Produktion mit einer sehr niedrigen Rohstoff und Materialzuteilung versehen liessen 16 Nach einer weiteren Kollektivierungswelle Anfang der 1970er Jahre die weitere erhebliche Versorgungslucken nach sich zog entstand grosse Unruhe in der Bevolkerung der DDR 1976 wurde deshalb die staatliche Handwerkspolitik neu ausgerichtet neue Gewerbegenehmigungen wurden erteilt gunstigere Kreditmoglichkeiten eingeraumt und dem Handwerk erstmals wieder Lehrlinge zugewiesen Allerdings geschah dieses nur in einem Masse um den Status quo zu halten auch wurden die Verrechnungssatze nicht angehoben so dass der Ruckgang der privaten Betriebe verlangsamt aber nicht aufgehoben wurde Fur das Jahr 1989 hat das Statistische Bundesamt folgende Zahlen des Tischlerhandwerks in der DDR veroffentlicht Neben 160 Produktionsgenossenschaften des Handwerks PGH mit 5873 Beschaftigten werden 6836 Privatbetriebe mit 19 581 Tischlern aufgefuhrt 17 Innenausbau Bearbeiten Auch nach einem Intermezzo in den ersten drei Jahren nach der Wiedervereinigung im Jahr 1990 wurde die Umorientierung in Richtung Innenausbau durch die jetzt herrschende Wirtschaftskrise noch angestossen fortgesetzt Die Bautischlerei wurde auch angesichts des massiven Zuruckfahrens der Offentlichen Bauforderung und der realen Bauzahlen zum Nebengebiet der Arbeit der Tischler als Ausweg erschien der Innenausbau Doch die Wirtschaftskrise bestimmte den Takt der Tischlerbetriebe Die Umsatzzahlen gingen zwischen 1996 und 2006 um 21 Prozent von 21 81 Mrd auf 17 26 Mrd zuruck die Beschaftigtenzahlen sanken von 299 964 auf 185 427 d h um 38 ebenso sanken die Zahlen der abgeschlossenen Ausbildungsvertrage um 46 Die Zahl der Tischlerbetriebe blieb mit ungefahr 4 Abnahme relativ stabil 18 Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen beispielsweise Einzelnachweisen ausgestattet Angaben ohne ausreichenden Beleg konnten demnachst entfernt werden Bitte hilf Wikipedia indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfugst Der erhoffte Rettungsanker des Innenausbaus erwies sich fur den Berufsstand als zwiespaltig denn seit Anfang der 1990er Jahre hatte die technische Revolution der Computertechnik auch die Betriebe des Tischlerhandwerks erreicht Seitdem gehorte die Datenverarbeitung bei der Arbeitsvorbereitung zum Beispiel CAD zum festen Bestandteil der Arbeitsweise einer Tischlerei Weitreichendere Folgen aber hatte der Einsatz der CNC Technik in der Produktion verbunden mit der Notwendigkeit zur Standardisierung das heisst zur Ubernahme eines Prinzips der industriellen Arbeitsweise 19 Das rief zum einen heftige emotionale Abwehr bei den Betroffenen hervor zum anderen verscharfte es durch den notwendig hohen Kapitaleinsatz und die erfolgte Produktivitatssteigerung den Konkurrenzkampf innerhalb des Tischlerhandwerks So entstanden ab Ende des 20 Jahrhunderts hochspezialisierte und hochtechnisierte Produktionsstatten andererseits wurden viele Tischler aus der Produktion gedrangt und haben mehr und mehr Aufgaben des unmittelbaren Kundenservices ubernommen sowie Arbeiten der Montagetatigkeit Dieses war auch moglich weil die Industrie eine grosse Masse hochwertiger Artikel im Bausektor anbietet die oft bei der erforderlichen Verarbeitung der Kenntnisse und Fahigkeiten eines Fachmannes bedurfen und das Niveau eines Heimwerkers ubersteigen Montage statt Handwerk Bearbeiten Allerdings war die Neuorientierung eines Teils der Meisterbetriebe des Tischlerhandwerks auf den Arbeitsschwerpunkt der Montage von Anbeginn mit einer starken Konkurrenz konfrontiert 1994 wurde durch die Bundesregierung unter Fuhrung der CDU die Handwerksordnung geoffnet Jetzt war es neben den Meisterbetrieben auch Nicht Meistern moglich einen Handwerksbetrieb legal zu fuhren wenn er in die Kategorie der in der Anlage B aufgelisteten Berufe und Tatigkeiten fiel Unter Punkt 24 der Anlage B wurde Montage von genormten Einbauteilen aufgefuhrt In den folgenden Jahren war eine Flut von Neugrundungen von Montagebetrieben festzustellen die ab 2005 die Anzahl der Meisterbetriebe uberstieg 2006 standen 42 564 Meisterbetrieben des Tischlerhandwerks bereits 47 059 Montagebetriebe gegenuber 20 die ein Jahr spater 2008 113 000 Beschaftigte besassen mit denen sie 6 9 Mrd Umsatz erzielten 21 Im Gegensatz zu der weiterhin abnehmenden Zahl der Meisterbetriebe nach der HWO Anlage A stieg ihre Anzahl weiterhin wenn auch abgeschwacht an der Zentralverband des Deutschen Handwerks ZDH meldet im ersten Halbjahr des Jahres 2013 einen Bestand von 48 713 Montage Betrieben 22 Holzmechaniker Bearbeiten Wissenschaftliche Beobachter des Strukturwandels des Tischlerhandwerks fuhren neben den eigentlichen Meisterbetrieben heute auch die genannten Montagebetriebe als Teil des Tischlerhandwerks auf 23 Die Organisationen des meisterlichen Tischlerhandwerks die in regionalen Innungen Landesverbanden und dem Bundesverband Tischler Schreiner Deutschland TSD Berlin zusammengeschlossen sind haben verschiedene Versuche unternommen die neuen Montagebetriebe anzusprechen und in ihre Reihen aufzunehmen ohne allerdings grossere Erfolge verzeichnen zu konnen 24 Entscheidender Hinderungsgrund einer einheitlichen Interessenvertretung sind Differenzen in der Frage der Ausbildungsberechtigung Diese steht den Montagebetrieben nach der Handwerksordnung und nach dem Selbstverstandnis der meisterlichen Tischler nicht zu ist aber gleichzeitig fur die Heranbildung spezieller Fahigkeiten der dort Beschaftigten fur den Bestand dieser Firmen notwendig Dieser Interessengegensatz hat zur Grundung einer eigenen Interessenorganisation dem Bundesverband Innenausbau Element und Fertigbau e V mit Sitz in Bad Honnef gefuhrt Im Mittelpunkt seiner Arbeit stehen die Bemuhungen einen neuen Ausbildungsgang durchzusetzen Geplant war es den bestehenden Beruf des Holzmechanikers auszuweiten und um den neuen Zweig der Montage zu erweitern 25 Im August 2015 ist die Ausbildungsordnung fur den im Rahmen der Holzindustrie bestehenden Beruf des Holzmechanikers entsprechend um die Fachrichtung Montage erweitert und durch das Bundesministerium fur Bildung und Forschung BMBF in Kraft gesetzt worden Damit hat sich das Tischlerhandwerk organisatorisch und institutionell gespalten denn diese Anderung war nicht mehr im Bezugsrahmen der Handwerkskammern sondern nur innerhalb der der Industrie und Handelskammern moglich Allerdings verzeichnet auch der Bundesverband Innenausbau bisher einen geringen Organisationsgrad unter den HWO Anlage B Betrieben und erste Lehrlingszahlen spiegeln eine eher zogerliche Umsetzung der neuen Ausbildungsmoglichkeit 26 Diversifizierung Bearbeiten Wie die allgemeine Wirtschaft in Deutschland so hat sich auch das Tischlerhandwerk in den Jahren nach 2006 erholt Es ist gelungen neue wichtige Betatigungsfelder zu erschliessen Dazu gehoren wie Dieter Roxlau Hauptgeschaftsfuhrer des Fachverbandes des Tischlerhandwerks NRW am 11 Juni 2012 vorgetragen hat die Altbau und Energiesparsanierung altersgerechte Wohnungseinrichtungen und die Bereiche der Wellness Bader und der Sicherheit von Haus und Wohnung 27 Roxlau hat auch darauf hingewiesen dass der Anteil der Montagetatigkeiten an der betrieblichen Arbeitszeit deutlich gestiegen sei Dies fuhrt jedoch allgemein zu einer stagnierenden Wertschopfung in den Tischlereien zu einem Ruckgang der Eigenfertigung und schliesslich zur Verkleinerung der Betriebe Wenn die zunehmende Bedeutung der Montagetatigkeiten die kleinen und mittleren Tischlereien auf der einen Seite unter Druck setzt so sorgt die innerhandwerkliche Konkurrenz gleichzeitig fur die sich ausweitende Bedeutung der mit grossem Kapitaleinsatz hochtechnisierten Produktionsstatten Diese versuchen immer mehr Prinzipien der vernetzten Fertigung auf die Bedingungen des Handwerks umzusetzen 28 Beobachter dieser Entwicklung eines Teils des Tischler und Schreinerhandwerks zum Handwerk 4 0 betonen die Verschiebung der Wertschopfung Markus Faust die zu einer erhohten Bedeutung der Arbeitsvorbereitung AV fuhre und sprechen von einer digitalen Fertigung Die Fertigung ist nicht langer die Fertigung sondern nur noch die Realisierung eines digitalen Produktes Ahnlich wie bei einem digital geschriebenen Brief Die Leistung steckt bereits in der Datei 29 So wird beispielsweise von einer 120 Mann Schreinerei berichtet die beachtliche 14 qualifizierte Arbeitsplatze das entspricht ungefahr 17 der Beschaftigten in der AV eingerichtet hat 30 Kernpunkte dieser innerbetrieblichen Weiterentwicklung sind der Ubergang der Konstruktionstatigkeit mit Hilfe einer 2D CAD Software hin zu einer 3D CAD Software und die Einfuhrung eines umfassenden ERP Programms Enterprise Resource Planing zur digitalen Steuerung des Betriebsablaufes Die Einfuhrung beider Systeme ist ein langwieriger kostenintensiver Prozess da die Standardsoftware auf die betrieblichen Bedingungen angepasst werden muss Statistik Bearbeiten Die vorliegenden Zahlen des statistischen Bundesamtes weisen fur das meisterliche Tischlerhandwerk nach der HWO Anlage A eine Steigerung des Umsatzes von 18 981 541 Mrd Euro 2008 auf 21 560 548 Mrd Euro im Jahr 2015 auf das entspricht ungefahr 13 6 Die Betriebsanzahl hat sich im gleichen Zeitraum laut Handwerkszahlung um 6 5 auf 31 847 im Jahr 2015 verringert die Beschaftigtenzahl betrug im gleichen Jahr 200 950 31 Mit weniger Betrieben und mit wesentlich weniger Beschaftigten ca 33 wurde 2015 ein Umsatz erzielt der in etwa wieder in der Grossenordnung des Jahres 1996 lag siehe oben Die enorme Steigerung der Produktivitat ist wesentlich auf die breite und umfassende Anwendung der Computer Techniken sowohl in der Verwaltung als auch in der Produktion der Handwerksbetriebe des Tischlerhandwerks zuruckzufuhren Brandschutz Bearbeiten Nachdem in vielen Dorfern ganze Hauserreihen abbrannten wurden im 18 Jahrhundert unter Pfalzgraf Karl IV der Verhutung eines Feuerbrandes dienende strenge Anordnungen erlassen in denen auch das allabendliche Beseitigen von Spanen in den Werkstatten der Tischler und Schreiner geregelt war 32 Situation der Tischler im 18 Jahrhundert in Wien Bearbeiten Kredenz mit italienischem Nussholz furniert poliert Schwer lastendes vielfach gebrochenes reich profiliertes Gesimse Intarsien Bandelwerk aus dunkelgefarbtem und hellem Birnholz Theresianisch 1740 Kommode mit Kirschholz furniert poliert Intarsien aus schwarz gefarbtem Birnholz Die Zusammensetzung der Furniere stellt Steinarchitektur vor Josephinistisch 1780 1790 Das Wiener Tischlerhandwerk stand sowohl in der Theresianischen als auch in der Josephinischen Stilperiode auf ansehnlicher Hohe welche trotz uralter handwerklicher Uberlieferung ohne die rege Forderung der damals leitenden Stellen wohl kaum erreicht worden ware Den Tischlermeistern und ihren Gesellen wurden zahlreiche Privilegien gewahrt die nicht nur ihren Wohlstand sondern auch ihre angesehene Stellung im Gemeinwesen der Stadt sichern sollten Innerhalb der Tischlerzunft gab es allerdings auch wirtschaftlich bedeutsame Unterschiede 33 Den Vorstadtmeistern war es bloss erlaubt Waren aus weichem Holz auf den drey Jahr Marckten ausser der Statt alss an St Margarethen Jahr Marckt in der Leopold Statt dann zu Peter und Pauli auf den Hochen Marckt und zu Michaely auf den Holz Marckt feylzuhalten und zu Verkaufen 34 Den Stadtmeistern hingegen waren die Markte der Inneren Stadt vorbehalten Ihr mit hartem Holz furnierter Hausrat kam zu Georgy zu Pfingsten und St Catharina 35 zum Verkauf Auf dem Pfingstmarkt durften auch andere zur Inneneinrichtung erforderliche Gegenstande feilgeboten worden sein So erfahren wir aus einem Kostenvoranschlag zur Einrichtung des Graflich Lambergschen Hauses in Wien heute Wallnerstrasse 3 die Hangeleuchter konnen auf dem jetzigen Pfingstmarkt bei dem Linzer Glaser ausgesucht werden 36 Die Erteilung des Meisterrechtes in Wien war bei den Tischlern wie bei allen anderen Innungen an zahlreiche Vorschriften geknupft Fur die hoheren kunstlerischen Anspruche aber die an die Tischler gestellt wurden spricht eine Verordnung dass der Geselle eines Zeugnisses der k k Baukunstacademie bedurfte um zur Verfertigung des Meisterstuckes zugelassen zu werden 37 Dieses Meisterstuck hatte ein sauber Bettstatt Kasten Tisch oder wass anders zu sein es durfte jedoch nicht von Alt Vatterischer Arbeith sondern also Beschaffen seyn damit es brauchbar und ohne sonderbahren schaden bald wiederumben Verkauft werden moge Der Prufungskandidat hatte ausser dem Meisterstuck den Riss eines Mobels aufzuzeichnen welcher der k k Baukunstacademie ubergeben werden musste Meisterzeichnungen dieser Art sind heute nicht mehr aufzufinden Diese wurden die Datierung der Mobelstucke wesentlich erleichtern und uber manche Phasen der Stilentwicklung erwunschten Aufschluss gewahren Der Mangel jedes zeichnerischen und archivalischen Materials der Wiener Mobelforschung ist zum Teil auch die Ursache warum die meisten wissenschaftlichen Handbucher welche sich mit Innenausstattung befassen die Wiener Burgermobel kaum erwahnen Bau Mobel Modelltischlerei Bearbeiten Produkt der Modelltischlerei Modell aus Holz fur ein Gussstuck Der Tischler aus Was willst du werden um 1880 Bautischlerei Bearbeiten Die Bautischlerei stellt feste Bestandteile eines Gebaudes her und baut sie ein Dazu gehoren Fenster Turen und Treppen Wichtig ist hierbei die direkte Zusammenarbeit mit den anderen Gewerken Es entstehen Gemeinsamkeiten und Abhangigkeiten mit der Zimmerei zum Maurer Glaser Maler und Lackierer Handwerk zum Restaurieren und anderen Berufen Mobeltischlerei Bearbeiten Traditionell fertigt die Mobeltischlerei die beweglichen Einrichtungsgegenstande eines Gebaudes wie Tische Schranke Banke und Truhen Stuhle baute traditionell eine eigene Zunft oder Innung die Stuhlmacher Der Begriff Mobel kommt vom lateinischen mobilis beweglich Hauptartikel Mobelbau und Mobelstil Siehe auch Liste von Mobelstucken Gesellenstucke von Mobeltischlern Sideboard Sitzbank KommodeModelltischlerei Bearbeiten Die Modelltischlerei ist ein Handwerk welches in Giessereien vonnoten ist Hier werden Modelle aus Holz gefertigt zur Erstellung einer Negativform im Sandgussverfahren Die Modelle mussen zum Endprodukt ein genau bestimmtes Ubermass haben da das Metall beim Abkuhlen schwindet Neben seinen holzhandwerklichen Fahigkeiten hat der Modelltischler also auch uber Kenntnisse in der Metallgiesserei zu verfugen 38 Ausbildung BearbeitenDeutschland Bearbeiten Es besteht die Moglichkeit der Ausbildung im Handwerk zum Tischler oder in der Industrie zum Holzmechaniker Die Ausbildung des Holzmechanikers verlauft ahnlich einer Tischlerlehre Hobelbank eines Tischlers In Deutschland durchlauft der angehende Tischler eine dreijahrige Berufsausbildung wovon das erste Jahr als Berufsgrundbildungsjahr beziehungsweise Berufsgrundschuljahr BGJ im Vollzeitunterricht an Berufsschulen stattfinden kann 39 Im Berufsgrundbildungsjahr findet sowohl eine theoretische wie auch praktische Ausbildung Fachpraxisunterricht in der Werkstatt der Berufsschule statt Im Fachpraxisunterricht werden vor allem Grundfertigkeiten im Umgang mit Handwerkzeugen anhand der Techniken der Holzverbindungen Zinken Nut und Feder Dubeln Uberblatten vermittelt Das Suchen des Ausbildungsplatzes findet oft erst wahrend des Berufsgrundbildungsjahres statt Zumindest das zweite und dritte Ausbildungsjahr wird in einer Tischlerei absolviert Einen Tag in der Woche oder in Blockform einige Wochen pro Jahr findet ein Berufsschulbesuch statt Innerhalb der Lehrzeit finden Kurse zur Oberflachenbehandlung TSO 1 und 2 nur regional ein Lehrgang fur die Handwerkszeuge und Maschinenlehrgange TSM1 2 und 3 statt Die Ausbildung endet mit der Gesellenprufung und im positiven Fall mit der Aushandigung eines Gesellenbriefes Die Prufung enthalt neben dem theoretischen Teil und unter Aufsicht erstellten Arbeitsproben auch das eigenstandige Entwerfen und Anfertigen eines Gesellenstucks Das kann ein Einzelmobel Teil einer Inneneinrichtung oder eines Bauteiles Fenster Tur oder Treppe sein Je nach dem Schwerpunkt in der Ausbildung kann der angehende Bau und Mobeltischler nach Absprache selber wahlen was gebaut wird Osterreich Bearbeiten Die Ausbildungsinhalte sind ahnlich wie in Deutschland und die Berufsausbildung erfolgt im dualen System an Berufsschulen und bei einschlagigen Lehrbetrieben des Tischlereihandwerks oder der Holz verarbeitenden Industrie 40 Voraussetzung fur den Beginn der Lehre ist das Absolvieren der neun Pflichtschuljahre Die meisten Lehrlinge besitzen aber einen Abschluss der Hauptschule oder der Polytechnischen Schule In Osterreich dauert die Lehre drei Jahre und wird mit der Lehrabschlussprufung abgeschlossen Diese gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil Die theoretische Prufung umfasst die Gegenstande Fachkunde Angewandte Mathematik und Fachzeichnen Die praktische Prufung setzt sich aus einem Fachgesprach und einer Prufarbeit zusammen Bei dieser Prufarbeit soll nach Angabe der Prufungskommission die Bearbeitung eines betrieblichen Arbeitsauftrags durchgefuhrt werden wobei sich die Aufgabe auf die Herstellung eines Werkstucks Gesellenstucks mit Berucksichtigung der Arbeitsplanung Qualitatskontrolle Massnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz erstreckt Ausbildung TischlereitechnikerVier Jahre Lehre Die Ausbildung ist ahnlich wie bei Tischler und Tischlerin durch das zusatzliche Ausbildungsjahr konnen aber weitere Inhalte im Bereich Produktion oder Planung je nach Ausbildungsschwerpunkt vermittelt werden Vier Jahre Ausbildung Fachschule fur Holzwirtschaft und Sagetechnik oder fur Tischlerei Funf Jahre Ausbildung Hohere Lehranstalt fur Innenarchitektur und Holztechnologie oder fur Kunst und Design Ausbildungszweig Mobel Raum Design Schweiz Bearbeiten Schreiner EFZ Bearbeiten Die Ausbildung zum Schreiner mit Eidgenossischem Fahigkeitszeugnis dauert vier Jahre Die Ausbildungsorte sind Lehrbetrieb Berufsfachschule und Uberbetriebliche Kurse Die Berufsschule ist einmal die Woche ein Tag Die Facher sind Fachkunde Fachzeichnen Fachrechnen Allgemeinbildender Unterricht Turnen und Sport Die Berufsmatur ist berufsbegleitend oder nach der Lehre moglich Die uberbetrieblichen Kurse umfassen zehn Wochen Die Teilprufung ist nach dem dritten Lehrjahr Im vierten und damit letzten Lehrjahr wird die Fachrichtung Mobel Innenausbau oder Bau Fenster vertieft Der Abschluss setzt sich aus IPA Individueller Produktivarbeit und LAP Lehrabschlussprufung zusammen 41 In der Fachrichtung Mobel Innenausbau wird in der Praxis zwischen Montageschreinern und Bankschreinern unterschieden 42 Bankschreiner befassen sich hauptsachlich mit der Fertigung von Mobelstucken an der Werkbank Montageschreiner wiederum sind als Mobelmonteure tatig d h sie bauen Mobel vor Ort auf oder zusammen 43 Schreinerpraktiker EBA Bearbeiten Die Ausbildung zum Schreinerpraktiker mit eidgenossischem Berufsattest dauert in der Regel zwei Jahre Die Ausbildungsorte sind Lehrbetrieb Berufsfachschule und Uberbetriebliche Kurse Die Berufsschule ist einmal pro Woche Die uberbetrieblichen Kurse umfassen sieben Wochen Eine Weiterbildungsmoglichkeit ist die verkurzte Lehre zum Schreiner EFZ 44 Weiterbildung BearbeitenDeutschland Bearbeiten Zur beruflichen Fortbildung steht der Gesellin oder dem Gesellen die Moglichkeit offen den Meisterbrief zu erwerben oder sich in einer zweijahrigen Fachschule zum Staatlich gepruften Techniker der Fachrichtung Holztechnik dem sogenannten Holztechniker oder dem Staatlich gepruften Techniker der Fachrichtung Raumgestaltung oder Innenausbau fortzubilden Seit dem 14 Juli 2004 haben sich die Moglichkeiten der Fortbildung fur das Tischler und Schreinerhandwerk erweitert Mit diesem Datum sind die drei Aufstiegsfortbildungen geprufter Kundenberater geprufter Fertigungsplaner und geprufter Fachbauleiter in Kraft getreten Diese bundeseinheitlichen Fortbildungen sind ein Angebot an die Gesellen als Funktionsebene zur Weiterbildung im Tischlerhandwerk Sie konnen auf Teile der Meisterprufung angerechnet werden Zur beruflichen Weiterbildung gehort auch die Moglichkeit sich als Restauratorin oder Restaurator fortzubilden Schreiner und Tischlerinnen die sich fur Gestaltung interessieren und darin professionell weiterbilden wollen konnen sich in einer der Akademien oder Fachschulen fur Gestaltung zum Gestalter im Handwerk oder staatlich gepruften Gestalter verschiedene Fachrichtungen weiterqualifizieren Das geht in einem einjahrigen Vollzeitkurs oder in zwei Jahren berufsbegleitend Die Akademien fur Gestaltung sind an ihre jeweiligen Handwerkskammern angebunden Die Ausbildung an staatlichen Fachschulen die mit der Berufsbezeichnung staatl gepr Gestalter abschliesst dauert zwei Jahre Sie kann aber wenn der Technikerabschluss vorliegt um ein Jahr verkurzt werden Fachschule Holztechnik amp Gestaltung HGH Hildesheim Teile dieser Ausbildung werden auf die Meisterprufung angerechnet Ein bekanntes Institut ist die Berner Fachhochschule BFH in der Schweiz Osterreich Bearbeiten Neben facheinschlagigen Fortbildungskursen konnen sich osterreichische Tischler in verwandten Lehrberufen wie Bootsbauer Holztechniker oder Fertigteilhausbauer mit verkurzter Lehrzeit ausbilden lassen Fur die Ausbildung zum Meister mussen entsprechende Kurse besucht werden Die Meisterprufung erleichtert den Zugang zur selbststandigen Berufsausubung Handwerksberechtigung ist aber nicht zwingend notwendig 45 Fur Hoherqualifizierungen an Kollegs Fachhochschulen und Universitaten braucht man meistens die Berufsreifeprufung Osterreich die sich aus der Lehrabschlussprufung und vier weiteren Prufungen zusammensetzt Ein Tischler muss mindestens 24 Jahre alt sein um ausbilden zu durfen Schweiz Bearbeiten Verkurzte Grundbildung Zimmerer Zeichner in EFZ Fachrichtung Innenarchitektur Berufsprufung BP Schreiner Werkmeister Eidg Fachausweis Projektleiter und Produktionsleiter Schreinerei Berufsprufung in Vorbereitung 46 Produktionsleiter Schreinerei Berufsprufung Holzfachmann Hohere Fachprufung HFP Schreinermeister Bau Schreinermeister in Mobel und Innenausbau Hohere Fachschule Dipl Techniker HF Holztechnik Fachhochschule Bachelor of Science FH in Holztechnik Bauingenieurwesen Innenarchitektur oder ArchitekturArbeitsmittel BearbeitenZur taglichen Arbeit der Tischlerin und des Tischlers gehoren eine Vielzahl von Handwerkzeugen leichten Handmaschinen und schwereren Maschinen Liste von Werkzeugen und Maschinen des Tischlers gegliedert nach Werkzeugart und BearbeitungsvorgangSituation des Berufsstands BearbeitenDer Beruf des Tischlers ist eine klassische Mannerdomane 2010 lag der Frauenanteil bei Ausbildung und Berufsausubung in den drei deutschsprachigen Landern nicht uber 9 5 Prozent Die Zahl der Tischlerbetriebe sank in Deutschland von 44 486 im Jahr 1996 auf 42 564 im Jahr 2006 47 Tischlereimuseen BearbeitenEin Tischlereimuseum gibt es in Bremen und in Eilsleben Bekannte Tischler BearbeitenTischler waren nicht nur in ihrem Beruf erfolgreich einige betatigten sich vielseitig in anderen Bereichen Marcel Breuer 1902 bis 1981 spater Architekt und Designer Bauhaus Thomas Chippendale ca 1718 bis 1779 eigene Werkstatt Rokoko England Erich Consemuller 1902 bis 1957 nach Tischler Arbeit mit Photographie in Architektur und Stadtplanung Bauhaus Wilhelm Dantz 1886 bis 1948 zwischenzeitlich Politiker und Redakteur Michael Thonet 1796 bis 1871 Meister Pionier der Mobelproduktion und des Mobeldesigns Mathaus Funk 1697 bis 1783 eigene Werkstatt in der Schweiz Christian Gaab 1828 bis 1901 eigene Werkstatt in Wiesbaden August Geiger 1893 bis 1991 Meister mit Werkstatt in Lindau Bodensee Laurent Meyer 1870 bis 1945 spater Politiker Jean Francois Oeben 1721 bis 1763 eigene Werkstatt in Paris Karl Popper 1902 bis 1994 Philosoph mit einer abgeschlossenen Tischlerlehre Johann Heinrich Riesener 1734 bis 1806 eigene Werkstatt in Paris Gerrit Thomas Rietveld 1888 bis 1964 Meister Architekt und Designer De Stijl Gruppe Abraham Roentgen 1711 bis 1793 eigene Werkstatt in Neuwied Deutschland David Roentgen 1743 bis 1807 eigene Werkstatt in Neuwied Deutschland Markus Schleicher 1884 bis 1951 auch Gewerkschafter und Politiker Fritz Spannagel 1891 bis 1957 zusatzlich Architekt Hochschullehrer und Fachbuchautor Jean Ferdinand Schwerdfeger 1734 bis 1818 eigene Werkstatt in Paris Ludwig Stechan 1816 bis 1875 Meister auch Politiker Redakteur und Revolutionar Wassili Petrowitsch Swjosdotschkin 1876 bis 1956 Russland Matrjoschka Puppen Karl Valentin 1882 bis 1948 wurde Komiker Volkssanger Autor und Filmproduzent Jakob Volk 1876 bis 1954 nebenbei Fotograf Adam Weisweiler 1746 bis 1820 eigene Werkstatt in Paris Mick Wewers geboren 1966 jetzt Fernsehratgeber Klaus Zielke 1931 bis 2016 Orthopade mit einer abgeschlossenen TischlerlehreSonstiges BearbeitenDer Schutzheilige der Tischler ist St Josef Walter Ulbricht 1893 1973 erster Mann in der DDR von 1949 bis 1971 war Tischler Lehre von 1907 bis 1911 Dies wurde oft erwahnt bzw betont wohl um Ulbrichts Zugehorigkeit zur Arbeiterklasse herauszustellen Es gibt mehrere bekannte Personlichkeiten des offentlichen Lebens die ursprunglich eine Berufsausbildung als Tischler durchlaufen haben dazu gehoren beispielsweise neben dem konservativen preussischen Ministerprasidenten Adam Stegerwald 1874 1945 auch der Grunder des beruhmten Berliner Hotel Adlon Lorenz Adlon 1849 1921 der Hitler Attentater Georg Elser 1903 1945 wie auch der 1 Prasident der Deutschen Demokratischen Republik Wilhelm Pieck 1876 1960 Der SPD Politiker Steffen Reiche geb 1960 ehemaliger Landesminister und der Philosoph und Kunstler Hugo Kukelhaus 1900 1984 gehoren ebenfalls dazu 48 Literatur BearbeitenPeter Benje Maschinelle Holzbearbeitung Ihre Einfuhrung und die Auswirkungen auf Betriebsformen Produkte und Fertigung im Tischlergewerbe wahrend des 19 Jahrhunderts in Deutschland Darmstadt 2002 Online https tuprints ulb tu darmstadt de 143 August Graef Carl Hettwig Die Holzbearbeitungsmaschinen fur Tischler Bildhauer Zimmerleute Wagenfabrikanten und Stellmacher Dampfschneidereien und Fraseanstalten Goldleistenfabrikanten etc Voigt Weimar 1877 Digitalisat Fritz Hellwag Die Geschichte des deutschen Tischler Handwerks Vom 12 bis zum Beginn des 20 Jahrhunderts Verlags Anstalt des Deutschen Holzarbeiter Verbands Berlin 1924 Nachdruck Ed Libri Rari Hannover 1995 ISBN 3 88746 333 1 Declan O Donoghue Hrsg Werkbuch Holz Ulmer Stuttgart 2005 ISBN 3 8001 4829 3 dt Ausgabe des Hamlyn book of woodworking Holztechnik Fachkunde 20 Auflage Europa Lehrmittel Haan 2005 ISBN 3 8085 4039 7 Thomas Heyn Hubert Lammerzahl Wolfgang Muller Herzberg Fachtechnologie Holz Bi Verlag EINS Troisdorf 2005 ISBN 3 8242 4604 X Wolfgang Nutsch u a Fachkunde Holztechnik mit CD 21 Auflage Verlag Europa Lehrmittel Haan Gruiten 2007 ISBN 978 3 8085 4040 4 Wolfgang Nutsch u a Tabellenbuch Holztechnik 5 Auflage Verlag Europa Lehrmittel Haan Gruiten 2007 ISBN 978 3 8085 4185 2 Christian Zander Das Tischlerhandwerk in Deutschland 1350 1870 Hamburg 2013 ISBN 978 3 8300 7034 4 Christian Zander Vom Hobel zum Computer Zur Wirtschaftsgeschichte des modernen Tischler und Schreinerhandwerks in Deutschland Echterdingen Leinfelden 2008 ISBN 978 3 87181 734 2 Kurt Gunter Heid Werkzeuge der Bau und Mobel Schreiner Handwerkzeuge dieses Berufes BOD Verlag Norderstedt 2020 ISBN 9783752669732 Weblinks Bearbeiten Commons Tischler Sammlung von Bildern Videos und Audiodateien Wiktionary Tischler Bedeutungserklarungen Wortherkunft Synonyme Ubersetzungen Wiktionary Schreiner Bedeutungserklarungen Wortherkunft Synonyme Ubersetzungen DeutschlandText der Verordnung uber die Berufsausbildung zum Tischler zur Tischlerin tischler schreiner de Tischler Schreiner Deutschland Bundesinnungsverband schreiner de Fachverband Schreinerhandwerk Bayern tischler nrw de Fachverband des Tischlerhandwerks NRW tischler de Bundesverband des holz und kunststoffverarbeitenden Handwerks tischlerhandwerk org Tischler Innung Hamburg Interaktive Berufsbilddarstellung Tischler bei beroobi Gestalter im Handwerk WeiterbildungOsterreichInteressensvertretung der Tischler WKO Berufs und Brancheninfos Tischler der Wirtschaftskammer Osterreich Berufs und Brancheninfos Tischlereitechnik Planung der Wirtschaftskammer Osterreich Berufs und Brancheninfos Tischlereitechnik Produktion der Wirtschaftskammer Osterreich detaillierte Aus und Weiterbildungsinfos fur Osterreich des Instituts fur Bildungsforschung der Wirtschaft BerufsInformationsComputer BIC SchweizAnne Marie Dubler Mobelindustrie In Historisches Lexikon der Schweiz 10 November 2009 www schreiner ch VSSM Verband Schweizerischer Schreinermeister und Mobelfabrikanten Berufsberatung ch Schreiner in Grundbildung Grundberuf Berufsberatung ch Schreinerpraktiker in EBAEinzelnachweise Bearbeiten Die Verteilung der Begriffe Schreiner und Tischler in Deutschland Christian Zander Das Tischlerhandwerk in Deutschland 1350 1870 Hamburg 2013 S 65 ff Christian Zander Das Tischlerhandwerk in Deutschland 1350 1870 Hamburg 2013 S 55 ff Michael Sturmer Handwerk und hofische Kultur Munchen 1982 Barbara Post Schreibmobel der Bremer Tischler aus der ersten Halfte des 19 Jahrhunderts Dissertation Bremen 1995 S 30 Christian Zander Das Tischlerhandwerk in Deutschland 1350 1870 Hamburg 2013 S 166 170 Reinhold Reith Andreas Griessinger Petra Eggers Streikbewegungen deutscher Handwerksgesellen im 18 Jahrhundert Gottingen 1992 S 131 Achim Stiegel Ein Berliner Zylinderbureau In Weltkunst Munchen 2000 Band 70 S 2387 Christian Zander Das Tischlerhandwerk in Deutschland 1350 1870 Hamburg 2013 S 209 ff Peter Benje Maschinelle Holzbearbeitung Ihre Einfuhrung und die Auswirkungen auf Betriebsformen Produkte und Fertigung im Tischlergewerbe wahrend des 19 Jahrhunderts in Deutschland Darmstadt 2002 Christian Zander Vom Hobel zum Computer Leinfelden Echterdingen 2008 S 37 ff Peter Benje Maschinelle Holzbearbeitung Ihre Einfuhrung und die Auswirkungen auf Betriebsformen Produkte und Fertigung im Tischlergewerbe wahrend des 19 Jahrhunderts in Deutschland Darmstadt 2002 Christian Zander Vom Hobel zum Computer Leinfelden Echterdingen 2008 S 65 95 ff Sonderdruck dds der deutsche schreiner und tischler Forschung fur das Tischlerhandwerk Ergebnisse Analysen Moglichkeiten Stuttgart Echterdingen 1986 Zum Problem des Formaldehyds Dietmar Koch u a Werkstoffe und Gefahrdungen im Tischlerhandwerk Bremerhaven 1985 S 109 113 Clemens Butner Das Handwerk in der wirtschaftlichen Entwicklung der ehemaligen DDR und im Ubergang zur sozialen Marktwirtschaft Frankfurt am Main 1997 S 130 Statistisches Bundesamt Hrsg Handwerk nach Gewerbegruppen Gewerbezweigen und Landern 1888 und 1989 Sonderreihe mit Beitragen fur das Gebiet der ehemaligen DDR Wiesbaden 1993 S 19 Bundesverband Holz und Kunststoff Tischler Schreinerhandwerk in Zahlen Berlin 2008 Roland Fischer CNC Technik fur Tischler Konstanz 2004 S 15 Christian Zander Vom Hobel zum Computer Leinfelden Echterdingen 2008 S 122 Wandel bei Tischlern und Schreinern setzt sich fort In Holz Zentralblatt vom 13 August 2010 S 766 dds der deutsche schreiner 10 2013 S 71 Pro Wood Stiftung Hrsg Untersuchungen uber den Strukturwandel im Tischlerhandwerk Frankfurt am Main 2004 Ralf Bickert Martin Plumer Die Chancen eines Zukunftmarktes gezielt nutzen In Bau und Mobelschreiner BM 2 2006 Experten fur die Montage gesucht In Exakt 11 2010 S 64 Mitteilung der Verbande der deutschen Holz Mobel und Fertigbauindustrie Ausbildungszahlen Holzmechaniker Bad Honnef 20 Dezember 2016 Der Handel und das Handwerk Strukturwandel fuhrt zu neuen Moglichkeiten In Exakt 6 7 2012 S 8 Eduard Schiessl Niklas Kogel Vernetzte Fertigung Keine Frage der Betriebsgrosse In Bau und Mobelschreiner BM 9 2016 Markus Faust Fit fur morgen In der deutsche schreiner 4 2017 S 40 43 Hans Graffe Handwerk im Blut In Bau und Mobelschreiner 6 2017 S 28 31 Tischler Schreiner Deutschland Tischler Schreinerhandwerk in Zahlen Berlin 12 Mai 2016 Franz Josef Sehr Das Feuerloschwesen in Obertiefenbach aus fruherer Zeit In Jahrbuch fur den Kreis Limburg Weilburg 1994 Der Kreisausschuss des Landkreises Limburg Weilburg Limburg Weilburg 1993 S 151 153 Archiv der Genossenschaft der Tischler Wien Archiv der Stadt Wien Akt 2 1743 Archiv der Stadt Wien Akt 2 1743 Akt vom 27 Juni 1740 Graflich Lambergsches Familienarchiv in Ottenstein Niederosterreich Archiv der Genossenschaft der Tischler in Wien V 4 Gunther Heine Das Werkzeug des Schreiners und Drechslers Th Schafer Hannover 1990 ISBN 3 88746 228 9 Text der Verordnung uber die Berufsausbildung zum Tischler zur Tischlerin Holz und Sagetechniker Ausbildungsverordnung des osterreichischen Wirtschaftsministeriums Abgerufen am 17 Januar 2020 Fachrichtungen in der Berufslehre zum Schreiner Abgerufen am 1 Oktober 2019 Unterscheidung Montageschreiner und Bankschreiner in der Praxis Abgerufen am 1 Oktober 2019 Traditionelles Handwerk in der Schweiz Abgerufen am 1 Oktober 2019 Schreinerpraktiker EBA Berufsberatung Abgerufen am 1 Oktober 2019 Zugangsvoraussetzungen fur das Handwerk Tischler BGBl II Nr 91 2003 des osterreichischen Wirtschaftsministeriums Verband Schweizerischer Schreinermeister und Mobelfabrikanten VSSM Diplomanden Bundesverband Holz und Kunststoff Tischler Schreinerhandwerk in Zahlen Berlin 2008 Christian Zander Vom Hobel zum Computer Leinfelden Echterdingen 2008 Hier auch der Abdruck von neun Lebenserinnerungen tatiger Tischler aus dem 19 und 20 JahrhundertNormdaten Sachbegriff GND 4125471 5 OGND AKS LCCN sh85070643Abgerufen von https de wikipedia org w index php title Tischler amp oldid 213661131, wikipedia, wiki, deutsches, deutschland,

buch

, bücher, bibliothek,

artikel

, lesen, herunterladen, kostenlos, kostenloser herunterladen, MP3, Video, MP4, 3GP, JPG, JPEG, GIF, PNG, Bild, Musik, Lied, Film, Buch, Spiel, Spiele
Kontaktiere uns